Krampfadern (Varizen)

Krampfadern sind in Deutschland so weit verbreitet wie kaum ein anderes Leiden. Die Angaben zur Häufigkeit schwanken zwischen 50 und 80 Prozent. Viele halten Krampfadern (Varizen) nur für einen kleinen Schönheitsfehler. Doch dies ist ein Irrtum: Diese Erkrankung der Venen verschlimmert sich meistens, wenn sie nicht behandelt wird.

Beine einer Frau © Thinkstock
Zunächst muss allerdings festgestellt werden, um welche Art von Krampfadern es sich handelt. Besenreiser sind harmlos und wirklich nur ein kosmetisches Problem. Seitenastkrampfadern müssen beobachtet und bei starker Ausprägung behandelt werden. Stammvenenkrampfadern dagegen sind oft sehr schmerzhaft und benötigen dringend eine Behandlung.

Risiken: Thrombose und offene Beine

Auf längere Sicht sind als Folge von Krampfadern Blutabfluss-Störungen sowie Blutstauungen möglich und es können sich Ernährungsstörungen der Haut, Ekzeme und andere Beschwerden einstellen. Durch die gewundenen, unregelmäßigen Gefäße entstehen in manchen Fällen durch Strömungsveränderungen gefährliche Blutgerinnsel (Thromben) oder durch Abflussbehinderungen aus dem Stromgebiet Unterschenkelgeschwüre (Ulcus cruris).

Bei Beschwerden Arztbesuch ratsam

Wenn Sie glauben, unter Krampfadern oder Venenschwäche zu leiden, sprechen Sie darüber möglichst bald mit Ihrem Arzt. Lassen Sie nicht zu viel Zeit verstreichen. Typische Symptome sind ein häufiges Schweregefühl, Schmerzen und Stechen in den Beinen. Dringend anzuraten ist ein Arztbesuch bei starken Schmerzen, Wunden sowie geschwollenen Beinen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 13.03.2013
  • Autor/in: Kirsten Gaede, Medizinjournalistin, Charité - Universitätsmedizin Berlin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin;
  • Quellen: Interview mit Dr. Karin Vogt, Dermatologin und Phlebologin am Vivantes Klinikum Neukölln in Berlin
  • Deutschen Gesellschaft für Phlebologie, der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie, des Berufsverbandes der Phlebologen e.V. und der Arbeitsgemeinschaft der niedergelassenen Gefäßchirurgen Deutschlands e.V. (2010): Leitlinie zur Diagnostik und Therapie der Krampfadererkrankung (http://www.phlebology.de/leitlinien-der-dgp-mainmenu/280-leitlinie-zur-diagnostik-und-therapie-der-krampfadererkrankung)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung