Ratgeber und Selbsthilfe bei KHK und Angina Pectoris: Herzgruppen gegen die Angst

Menschen, die unter der Koronaren Herzkrankheit (KHK) leiden, sollten ihren Lebensstil entsprechend anpassen. Dabei können Herzgruppen helfen. In solchen Gruppen treffen sich Herzpatienten, um sich miteinander auszutauschen und gemeinsam Sport zu treiben. Vor allem Sport gehört inzwischen fest zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Der Austausch mit anderen Betroffenen kann auch die Angst vor einem unerwarteten Herzinfarkt eindämmen, unter der viele Patienten mit Koronarer Herzkrankheit leiden. Nimmt diese Angst viel Raum ein, kann eine Therapie bei einem Facharzt für Psychosomatik oder einem Psychologen helfen. Entspannungstechniken zu erlernen ist ebenfalls eine Strategie, um die Angst zu besiegen. Hilfe im Umgang mit einer Herzkrankheit erhalten Sie bei verschiedenen Anlaufstellen. Eine Liste mit wichtigen Adressen und Links haben wir für Sie zusammengestellt.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 11.05.2015
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
  • Quellen: Nationale VersorgungsLeitlinie Chronische KHK (http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/nvl-004l_S3_KHK_2015-04.pdf)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung