Symptome bei Karies

Karies äußert sich in einem frühen Stadium oft noch nicht durch Schmerzen, ist aber durch Verfärbungen der Zähne erkennbar. Wenn die Bakterien das Kalzium aus dem Zahnschmelz gelöst haben und eine Demineralisierung vorliegt (Initialkaries), sieht man kleine weißliche Stellen.

Bräunlich-schwarze Stellen können eine fortgeschrittene Karies bedeuten, die schon das Zahnbein angegriffen hat (Dentinkaries). In dieser Phase können die betroffenen Stellen schmerzen oder empfindlich auf Heißes, Kaltes und Süßes reagieren. Auch Zahnschäden wie das Abbrechen kleiner Zahnstückchen oder gelockerte und ausgefallene Füllungen können ein Zeichen für Karies sein.

Ein pochender starker Dauerschmerz deutet dagegen schon auf eine Zahnwurzelentzündung hin. Wenn er plötzlich aufhört, ist das nicht etwa ein Zeichen für die Heilung, sondern für eine dauerhafte Schädigung. Erfolgt nun keine Behandlung, kann die Entzündung in den Kieferknochen übergreifen. Dann schwellen Kinn und Wangen an und die Schmerzen können in andere Kopfbereiche ausstrahlen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 27.11.2014
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Daniela Frank, Medizinredakteurin, medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung