Therapie bei Husten: Naturheilmittel

Naturheilmittel können bei Husten sowohl hustenstillend als auch schleimlösend und auswurffördernd wirken.

Hustenstiller werden meist zu Beginn einer Erkältung eingesetzt. Sie lindern den Hustenreiz. Naturheilmittel, die Husten stillen, enthalten zum Beispiel ein Extrakt aus Eibischwurzel, Spitzwegerich, Malven, Sonnentau, Irisch Moos oder Primel.
Auswurffördernde Mittel, die auch als Expektorantien bezeichnet werden, helfen bei produktivem, schleimigem Husten. Sie haben zusätzlich krampflösende und entzündungshemmende Eigenschaften. Naturheilmittel, die Husten lösen, enthalten zum Beispiel Extrakte aus Efeu, Thymian, Eukalyptus, Myrtenöl sowie aus Primelwurzel oder Pelargonienwurzel. Auch Fenchel- und Anisöl werden zur Behandlung herangezogen.

Erkältungstees, -balsame, und -bäder

Erkältungstee wirkt bei Husten entzündungshemmend und schleimlösend. Gleichzeitig wirkt die Wärme bei Erkältungskrankheiten wohltuend.

Erkältungsbalsame gegen Husten gibt es auch als Naturheilmittel. Sie machen die Atemwege frei und können als Einreibung oder als Inhalationsmittel benutzt werden. Erkältungsbäder sorgen dafür, dass Sie besser durchatmen können. Wie beim Erkältungsbalsam werden die Inhaltsstoffe inhaliert. Gleichzeitig können Sie beim Baden entspannen.  

Weniger wirksam zeigte sich in Studien die Einnahme von Vitamin C- , Zink- oder Echinacinpräparaten.
Pfefferminz- und Eukalyptusöl: Für Kleinkinder gefährlich
Erkältungssalben, -Tropfen und -Inhalate, die Naturheilmittel wie Campher, Cineol (in Eukalyptusöl) oder Menthol (in Pfefferminzöl) enthalten, sind für Säuglinge und Kleinkinder nicht oder nur bedingt geeignet. Außerdem dürfen ätherische Öle bei Säuglingen und Kleinkindern keinesfalls im Bereich von Hals und Gesicht – insbesondere der Nase – aufgetragen werden. Es kann sonst zu Atemnot kommen. Verwenden Sie deshalb für Säuglinge und Kleinkinder nur Produkte, die ausdrücklich für sie geeignet sind, und halten Sie sich genau an die Anwendungshinweise.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 23.02.2017
  • Autor/in: Elisabeth Kanz, Apothekerin und Fachjournalistin für Medizin und Pharmazie
  • Quellen: Hänsel, Rudolf/Sticher, Otto (2009): Pharmakognosie – Phytopharmazie
  • Wiesenauer, Markus (2011): PhytoPraxis
  • Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin: Husten (http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/053-013l_S3_Husten_2014-02.pdf)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung