Hüftgelenksarthrose: Infektion nach der Hüftgelenksoperation

Infektionen sind bei Operationen leider nie ganz vermeidbar. Große Probleme können dann auftreten, wenn es zu einer Infektion der Gelenkprothese selbst kommt. Dies ist eine sehr seltene, aber ernste Komplikation.

Wird die Infektion nicht rechtzeitig behandelt, kann es sein, dass die Prothese ausgebaut werden muss. Ein frühzeitiger Revisions- oder Wechseleingriff kann die Prothese und damit den Operationserfolg retten. In Einzelfällen muss jedoch die Prothese vorübergehend entfernt werden, damit die Entzündung zur Ruhe kommt. Es wird dann die sogenannte Girdlestone-Hüfte angelegt. In vielen Fällen ist dann aber durchaus nach einigen Wochen der erneute Protheseneinbau möglich.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 23.01.2012
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
  • Quellen: awmf-online.de : Coxarthrose, Stand 2002
  • Ortho Hamburg: Coxarthrose Verschleiß des Hüftgelenkes
  • Klinik am Homberg: Coxarthrose
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung