Zehn Fakten über HIV

Rund um das Thema HIV gibt es immer noch viele Mythen und Gerüchte. Deshalb haben wir zehn Fakten über das HI-Virus für Sie zusammengestellt. Hätten Sie’s gewusst?

Hand mit AIDS-Schleife © Thinkstock

Fakt 1: Menschen mit HIV haben heute eine fast normale Lebenserwartung.

Dank moderner Medikamente kann man mit HIV heute alt werden und ein erfülltes Leben führen. Voraussetzung: Die Infektion wird möglichst früh festgestellt und rechtzeitig behandelt.

Fakt 2: HIV-Medikamente verhindern auch die Übertragung des Virus.

Wenn die HIV-Therapie gut funktioniert, sind nach einiger Zeit keine Viren mehr in Blut und Körperflüssigkeiten nachweisbar. In diesem Fall ist eine Übertragung von HIV so gut wie ausgeschlossen.

Fakt 3: HIV-positive Frauen können heute nicht-infizierte Kinder bekommen.

Wenn bei der werdenden Mutter rechtzeitig mit einer HIV-Therapie begonnen wird und bei der Geburt einige Vorsichtsmaßnahme beachtet werden, lässt sich eine Infektion des Kindes verhindern. Sind im Blut dauerhaft keine Viren mehr nachweisbar, können sowohl Zeugung als auch Geburt auf natürlichem Wege erfolgen.

Fakt 4: „Pillen danach“ schützen vor einer HIV-Infektion.

Wer möglichst schnell nach einem Infektionsrisiko mit der vierwöchigen Einnahme von HIV-Medikamenten beginnt, bleibt in den allermeisten Fällen HIV-negativ. Diese Maßnahme nennt man Post-Expositions-Prophylaxe (Nach-Risiko-Vorsorge) – kurz PEP.

Fakt 5: Medikamente können einer HIV-Infektion vorbeugen.

Mit der Einnahme der HIV-Prophylaxe PrEP (Prä-Expositions-Prophylaxe) können Sie einer HIV-Infektion vorbeugen. Das Medikament wird von den Krankenkassen übernommen und erhalten Menschen, die ein erhöhtes Infektions-Risiko haben.

Fakt 6: HIV ist schwer übertragbar.

Bei seiner Vermehrung ist HIV zum Glück sehr schlampig: Die allermeisten neu gebildeten Viren sind „Schrott“ – lediglich weniger als ein Prozent ist vermehrungsfähig. Zur Übertragung von HIV sind daher sehr viele Viren notwendig. Kondome und gut funktionierende HIV-Therapien bieten einen sehr zuverlässigen Schutz.

Fakt 7: Beim HIV-Test gibt es jetzt schon nach sechs Wochen Gewissheit.

Jahrzehnte galt die Regel: Ein HIV-Test ist erst nach drei Monaten zuverlässig. Labortests der „vierten Generation“ – heute fast überall verfügbar – können eine HIV-Infektion jetzt jedoch schon nach sechs Wochen sicher nachweisen oder ausschließen.

Fakt 8: Rund 11.000 Menschen in Deutschland wissen nichts von ihrer HIV-Infektion.

Viele dieser Menschen sind schon jahrelang infiziert. Sie lassen sich nicht testen, weil sie glauben, HIV sei für sie kein Thema oder weil sie Angst haben, ihr Leben sei dann gelaufen. Das Gegenteil ist jedoch der Fall: Ein positiver HIV-Test ermöglicht eine Behandlung und ein fast normales Leben.

Fakt 9: Menschen mit HIV können in jedem Beruf arbeiten.

Etwa zwei Drittel der Menschen mit HIV in Deutschland arbeiten. Sie sind im Schnitt nicht weniger leistungsfähig und auch nicht häufiger krank. Ein Übertragungsrisiko besteht im Arbeitsalltag nicht – auch nicht in medizinischen Berufen oder in der Gastronomie. 2013 fiel das letzte Berufsverbot: HIV-Positive dürfen nun auch Pilot werden.

Fakt 10: Es gibt bereits einen Menschen, der von HIV geheilt wurde.

Der US-Amerikaner Timothy Ray Brown bekam in Berlin Stammzellen von einem Menschen transplantiert, der aufgrund einer genetischen Besonderheit gegen HIV immun ist. Diese Behandlung befreite ihn von einer Leukämieerkrankung und seiner HIV-Infektion. Auf andere Patienten übertragbar ist dieser Geniestreich leider nicht: Passende Spender sind selten und der Eingriff ist sehr riskant.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 25.11.2019
  • Autor/in: Anja Dolski, Medizinredakteurin, vitapublic GmbH; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
  • Quellen: Deutsche AIDS-Hilfe: Hätten Sie’s gewusst? – 10 überraschende Fakten über HIV
  • https://www.aidshilfe.de/schutz-therapie
  • Robert Koch Institut: RKI-Ratgeber für Ärzte – HIV-Infektion/AIDS. http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_HIV_AIDS.html
  • Deutsche AIDS Gesellschaft e.V.: Deutsch-Österreichische Leitlinien zur antiretroviralen Therapie der HIV-Infektion.
  • Pressemitteilung der Deutschen AIDS-Hilfe vom 30. August 2019: Für die HIV-Prophylaxe zahlt jetzt die Kasse
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung