Herzrhythmusstörungen: Therapie

Längst nicht alle Formen der Herzrhythmusstörungen bedürfen einer Behandlung. So sind beispielsweise Extrasystolen in der Regel harmlos. Gesundheitsgefährdende Herzrhythmusstörungen können unter anderem medikamentös behandelt werden.

Hauptsächlich bei Tachykardien, also bei zu schnellem Herzschlag, kommen auch Defibrillatoren zum Einsatz. Manche Herzrhythmusstörungen müssen mit einem Herzkatheter behandelt werden.

Um den Herzrhythmus in geregelte Bahnen zu lenken, ist es manchmal nötig, einen Herzschrittmacher einzusetzen. Der Eingriff ist heute Routine und die Geräte sind sehr ausgereift. Mit der Behandlung werden in der Regel gute Erfolge erzielt.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 15.05.2015
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung