Telemedizinische EKG-Überwachung bei Herzrhythmusstörungen

Zur Diagnose und Überwachung von Herzrhythmusstörungen gibt es mittlerweile diverse telemedizinische Produkte und Lösungen. So können Sie als Patient bei akuten Herz-Beschwerden mittels spezieller Geräte einfach ein EKG aufzeichnen und über ein Telefon an Ihren Arzt in Praxis und Klinik übermitteln.

Dort wird das EKG analysiert und im Bedarfsfall die notwendigen Maßnahmen eingeleitet. Zur Langzeit-EKG-Messung gibt es spezielle Recorder, die krankhafte Herzrhythmusstörungen erkennen, speichern und ebenso automatisch an ein telemedizinisches Zentrum, den behandelnden Arzt oder in die Klinik übertragen.

Der Vorteil: einfache und zuverlässige Überwachung

Der Vorteil für Sie als Patient liegt darin, dass Herzrhythmusstörungen jederzeit einfach und zuverlässig erkannt und beurteilt werden können, ohne dass ein Arzt in unmittelbarer Nähe ist.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 15.05.2015
  • Autor/in: Dr. Anne Dietel, Ärztin, Medizinjournalistin, Charité - Universitätsmedizin Berlin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Hendrik Lehnert, Karl Werdan: Innere Medizin - essentials. Georg Thieme Verlag Stuttgart 2006
  • Johannes-Martin Hahn: Checkliste Innere Medizin, Georg Thieme Verlag Stuttgart 2006
  • K. Alexander et al.: Thiemes Innere Medizin, Georg Thieme Verlag Stuttgart 1999
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung