Die Prognose bei Herzneurose

Herzneurosen sind eine Form der Panikstörung und zählen zu den Langzeiterkrankungen. Das bedeutet, dass eine Psychotherapie meistens mehrere Jahre dauert.

Prognose bei frühem Therapiebeginn besser

Es ist ratsam, sich bereits im Frühstadium behandeln zu lassen, weil die Psychotherapie dann meistens nicht so lange dauert – im günstigsten Fall nur einige Monate. Selbstverständlich sind bei einem zeitigen Beginn auch die Chancen größer, geheilt zu werden. Das heißt aber nicht, dass nicht auch bei einer schon lange bestehenden Herzneurose eine Therapie erfolgreich sein kann. Meistens dauert sie dann nur länger. In manchen Fällen mag die Neurose auch in abgeschwächter Form bestehen bleiben.

Plötzlich ist das Vertrauen wieder da

Natürlich gibt es Menschen, denen eine Therapie nicht geholfen hat. Dies ist neben Ursache und Dauer der Störung, Motivation und Persönlichkeit des Patienten auch abhängig vom Therapeuten. Ein Therapieversuch lohnt sich aber in jedem Fall. Viele Menschen trauen sich nach einer erfolgreichen Therapie wieder Dinge zu, etwa Fliegen, die sie sich in der schwierigen Phase ihrer Herzneurose nie hätten träumen lassen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 25.09.2017
  • Autor/in: Dr. Beate Effertz, Ärztin für Allgemeinmedizin, Charit, Universitätsmedizin - Berlin; Kirsten Gaede, Medizinjournalistin, Charit, Universitätsmedizin - Berlin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Handbuch der Inneren Medizin, G. Herold, Eigenverlag 2005
  • Lehrbuch der psychosomatischen Medizin, T. Uexküll, Urban
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung