Hautkrebs vorbeugen heißt die Haut schützen

Um Hautkrebs vorzubeugen, können Sie selbst einiges unternehmen. Besonders wichtig ist es, die Haut vor zu viel Sonne zu schützen.

Auch wenn Sonnenbräune in Deutschland immer noch als Schönheitsideal gilt, spricht aus hautärztlicher Sicht alles für einen vorsichtigen Umgang mit dem Sonnenlicht: Häufige Sonnenbäder beschleunigen die Hautalterung und vergrößern das Risiko für Hautkrebs.

Besuche im Solarium sind ebenfalls keine Alternative zum Sonnenbad. Zwar filtern moderne Geräte die stark schädlichen UV-B-Strahlen weitgehend heraus, die Bräunung wird jedoch durch eine hohe Konzentration an UV-A-Strahlen erreicht. Sie lassen die Haut schneller altern und können Hautkrebs verursachen.

Schatten schützt zwar vor direkter, praller Sonneneinstrahlung – vor einem Sonnenbrand noch lange nicht. Ein Sonnenschirm oder bewölkter Himmel können ohne weiteren Schutz trügerische Sicherheit vermitteln. Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor helfen – allerdings nur richtig angewandt. Beim Auftragen von Öl, Lotion oder Gel kann einiges falsch gemacht werden.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 26.08.2019
  • Autor/in: Anja Dolski: Medizinredakteurin, vitapublic GmbH; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter; Ärztin
  • Quellen: https://www.krebshilfe.de/fileadmin/Downloads/PDFs/Blaue_Ratgeber/005_0046.pdf
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung