Wer ist von Harninkontinenz betroffen?

Ob Frau oder Mann, Kind oder Senior. Die Ursachen einer Blasenschwäche können je nach Geschlecht oder Alter variieren. Frauen sind häufiger von Harninkontinenz betroffen als Männer. So kann Inkontinenz eine Folge von Schwangerschaft und Geburt sein.

Auch nach der hormonellen Umstellung in den Wechseljahren haben Frauen mitunter Schwierigkeiten, den Urin richtig zurückzuhalten. Bei Männern ist eine Inkontinenz häufig mit Veränderungen an der Prostata verbunden. Obwohl die Inkontinenz in den meisten Fällen im Alter auftritt, können auch Kinder betroffen sein.

Ein Überblick über die Betroffenen einer Harninkontinenz:

Blasenschwäche bei Frauen
Frauen sind häufiger von Inkontinenz betroffen als Männer. Hormonumstellungen während einer Schwangerschaft aber auch in den Wechseljahren können einen Einfluss auf die Harnblasenmuskulatur haben. Nach einer Geburt ist die Beckenbodenmuskulatur geschwächt, was nicht selten zu einer Inkontinenz führt. Auch die Dranginkontinenz tritt bei Frauen häufig auf.

Blasenschwäche bei Männern
Bei betroffenen Männern ist sehr häufig die Prostata als Ursache der Inkontinenz auszumachen. Denn die Harnröhre führt direkt durch die Vorsteherdrüse. Veränderungen der Prostata führen deshalb oft zu einer Harninkontinenz.

Blasenschwäche bei Senioren
Ältere Menschen haben oft mehrere Grunderkrankungen, die zu einer Blasenschwäche führen können. Vor allem bei Hirnleistungsstörungen wie beispielsweise einer Demenz ist mit einer Inkontinenz zu rechnen. Aber auch andere Krankheiten haben Auswirkungen auf die Kontinenz.

Blasenschwäche bei Übergewichtigen und körperlich Inaktiven
Die Beckenbodenmuskulatur spielt eine wichtige Rolle für die Kontinenz. Sie muss deshalb trainiert werden. Bei übergewichtigen Personen besteht ein erhöhter Druck im Bauchraum. Übergewicht und Inaktivität können so zu Inkontinenz führen.

Einnässen bei Kindern
Einnässen ist bei Kindern völlig normal – bis zu einem gewissen Alter. Hört es jedoch nach dem fünften Lebensjahr nicht auf, sollte ein Arzt zurate gezogen werden. Gründe für die Inkontinenz, die bei Kindern häufig nachts auftritt, können eine geringe Harnblasenkapazität oder eine Störung des Hormonhaushalts sein. Sind Kinder auch tagsüber inkontinent, können Erkrankungen des Nervensystems, angeborene Fehlbildungen oder chronische Harnwegsinfekte die Ursache für die Blasenschwäche sein.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 20.01.2014
  • Autor/in: Dr. med. Susanne Segebrecht, Ärztin, Apothekerin, Charité - Universitätsmedizin Berlin; Markus Zens, Wissenschaftsjournalist, Wissenschaftlicher Mitarbeiter Charité - Universitätsmedizin Berlin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin;
  • Quellen: http://www.uni-duesseldorf.de/AWMF/ll/084-001.htm
  • http://www.rki.de/cln_160/nn_199850/DE/Content/GBE/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsT/harninkontinenz,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/harninkontinenz.pdf
  • K.-P. Jünemann, H. Palmtag, C. Hampel et al. (2006) Harninkontinenz und Urodynamik. Urologe [Sonderheft] 45:106–121
  • http://www.springerlink.com/content/ur674007617r3747/fulltext.pdf
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung