Halsschmerzen (Halsentzündung)

Jeder kennt sie, jeder hatte sie schon einmal und bei den meisten kehren sie mindestens einmal im Jahr zurück: Halsschmerzen. Ob Winter oder Sommer, Halsentzündungen kann man zu jeder Jahreszeit bekommen.

Arzt schaut Frau in den Rachen © Thinkstock
Im Sommer sind es die Klimaanlagen und die Zugluft, die Halsschmerzen begünstigen. Im Winter sorgt der Aufenthalt in geschlossenen überheizten Räumen dafür, dass die Schleimhäute austrocknen und für Viren und Bakterien angreifbar werden. Wenn ein Erkrankter in Ihrer Nähe steht und kräftig ausatmet, hustet oder niest, können die Viren bereits übertragen werden.

Die Symptome

Halsschmerzen gehen häufig mit Schluckbeschwerden und Heiserkeit einher. Da die Entzündungen im Hals meist durch Erkältungsviren ausgelöst werden, kommen oft auch Erkältungssymptome wie Schnupfen, Husten oder Fieber dazu.

Neben den Schmerzen kann sich der Hals auch trocken anfühlen und kratzen. Die Mundschleimhaut ist meist gerötet und entzündet. Zudem kommt es vor, dass auch die Lymphknoten in Hals und Unterkiefer geschwollen sind.

Neben Viren und Bakterien können Allergien oder Erkrankungen der Speiseröhre zu Halsschmerzen führen. Auch wenn der Hals durch Rauch oder staubige Luft gereizt oder die Stimme übermäßig beansprucht wurde, können Halsschmerzen auftreten.

Halsschmerzen behandeln

Die Therapie von Halsschmerzen richtet sich nach deren Ursache. Bei einer Mandelentzündung oder einer eitrigen Angina kann es nötig werden, mit Antibiotika oder anderen Medikamenten gegen die Halsentzündung vorzugehen. Das muss ein Arzt entscheiden.

Meist sind Halsschmerzen, die beispielsweise infolge einer Erkältung auftreten, jedoch harmlos und klingen auch ohne Behandlung innerhalb weniger Tage ab. Betroffene können dann selbst behandeln, vor allem um die Schmerzen zu lindern oder sie erträglicher zu machen. Dazu eignen sich spezielle Lutschtabletten oder Gurgellösungen aber auch pflanzliche Mittel.

Um die Heilung zusätzlich zu unterstützen ist das richtige Raumklima wichtig. Die Luft sollte nicht zu trocken sein. Zudem sollten Sie auf eine angepasste und ausreichende Trinkmenge achten: Bei Halsentzündungen sollte weder zu viel noch zu wenig getrunken werden.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 24.04.2013
  • Autor/in: Elisabeth Kanz, Apothekerin und Fachjournalistin für Medizin und Pharmazie; Vitanet-dsb, Vitanet-gg; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung
  • afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2015/11: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über vitapublic GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.vitanet.de
  • Logo der Health On the Net Stiftung. das Gesundheitsportal vitanet.de ist von der Health On the Net Stiftung (HON) akkrediert. Zur Prüfung klicken Sie hier.
  • Logo der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW)
  • Logo der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.v. (AGOF)