Video: Hämorrhoiden

Von unangenehmem Jucken und Brennen bis hin zu starken Schmerzen: Je nach Stadium verursachen Hämorrhoiden unterschiedliche Beschwerden. Doch was sind Hämorrhoiden eigentlich und wird man sie wieder los? In unserem Video informiert Dr. Michael Zellner über Ursachen, Symptome und die Therapie von Hämorrhoiden.

Kaum jemand spricht darüber, obwohl nahezu jeder Zweite über dreißig Jahren darunter leidet: Hämorrhoiden. Viele der Betroffenen haben Schmerzen rund um die Uhr – trotzdem sprechen sie nicht mit ihrem Arzt darüber. Hämorrhoidalbeschwerden sind nach wie vor ein Tabuthema.

Was sind eigentlich Hämorrhoiden?

In unserem Analkanal haben wir ein Gefäßpolster, das sogenannte Hämorrhoidalpolster. Gemeinsam mit dem Schließmuskel sorgt es dafür, dass wir Stuhl und Verdauungsgase im Analkanal kontrollieren können. Wenn sich das Blut in diesen Gefäßen staut und nicht mehr abfließen kann kommt es zu einer Aussackung dieser Gefäße. Diese erweiterten Gefäße bilden – ähnlich wie bei Krampfadern - die Hämorrhoiden.

Hämorrhoidalleiden: die vier Stadien

Bei Hämorrhoidalleiden unterscheidet man vier Stadien.

Im Stadium 1 sind die Gefäße – die Hämorrhoiden – nur leicht vergrößert und von außen nicht sichtbar. In diesem Stadium verursachen sie nicht immer Schmerzen. Im Stadium 2 treten die Hämorrhoiden beim Pressen hervor, ziehen sich aber von alleine wieder zurück. Beim Stadium 3 kommt es vor allem beim Stuhlgang und bei körperlicher Anstrengung zu einem Hervortreten. Sie ziehen sich nicht mehr von alleine zurück und können aber mit dem Finger wieder zurückgeschoben werden. In diesem Stadium kommt es immer wieder zu Schmerzen. Im Stadium 4 kommt es zu einem Vorfall der Gefäße die Aussackungen liegen permanent vor dem After und können nicht zurück geschoben werden.

Warum bekommt man eigentlich Hämorrhoiden?

Risikofaktoren für die Entstehung von Hämorrhoiden sind: ein schwaches Bindegewebe, wenig Bewegung, zu wenig ballaststoffreiche Nahrung und zu wenig Flüssigkeit. Auch bei chronischen Verstopfungen kann es zu Hämorrhoiden kommen, weil man beim Stuhlgang sehr stark pressen muss.

Hämorrhoiden vorbeugen

Mit folgenden Maßnahmen lassen sich Hämorrhoiden vorbeugen: Reichlich Bewegung, ausreichend trinken und eine ballaststoffreiche Ernährung.

Wie äußert sich ein Hämorrhoidalleiden?

Symptome von Hämorrhoiden sind: Blutungen, Nässen, unangenehmes Jucken und Brennen. Manchmal hat man auch ein Fremdkörpergefühl und den Eindruck, dass sich der Darm nicht vollständig entleert. Beachten Sie: auch andere Krankheiten können diese Symptome hervorrufen. Daher ist es wichtig, mit einem Arzt darüber zu sprechen. Beschwerden im Analbereich müssen nicht verschwiegen werden: Mit Salben und Zäpfchen können die Schmerzen rund um die Uhr schnell und wirksam gelindert werden.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 10.04.2013
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung