Therapie bei Hämorrhoiden: Naturheilmittel und Sitzbäder

Bei den Naturheilmitteln gegen Hämorrhoiden findet man oft Mittel mit Hamamelis, auch unter dem Namen Zaubernuss bekannt. Hamamelisextrakte wirken bei äußerlicher Anwendung leicht desinfizierend, entzündungshemmend und blutstillend.

Die Naturheilmittel helfen gegen Juckreiz, Nässen und Brennen im Afterbereich. Man vermutet, dass die Inhaltsstoffe der Hamamelis-Pflanze einen positiven Einfluss auf die Zirkulation (Verteilung) des venösen Blutes haben. Der genaue Wirkmechanismus ist noch nicht erforscht. Bei Hämorrhoiden können die Auszüge der Hamamelisblätter in Form von Salbe oder Zäpfchen angewandt werden.

Mittel gegen Hämorrhoiden: Sitzbäder

Durch die konsequente Anwendung von Sitzbädern können Hämorrhoidalbeschwerden deutlich verbessert werden. Sitzbäder enthalten heilungsfördernde, antientzündliche Naturheilmittel wie Kamillenextrakte oder blutstillende, juckreiz- und entzündungshemmende Gerbstoffe. Die Sitzbäder können je nach Bedarf bis zu drei bis vier Mal täglich für die Dauer von zehn bis 15 Minuten angewandt werden. Die Badetemperatur sollte handwarm sein. Verzichten Sie auf die gleichzeitige Anwendung von Seifen. Dadurch kann die Wirksamkeit der Gerbstoffe beeinträchtigt werden.

Wirkstoffe der Naturheilmittel gegen Hämorrhoiden

  • Hamamelisblätter-Extrakt
  • Auszug aus Kamillenblüten
  • Phenol-Methanal-Harnstoff-Polykondensat, sulfoniert und Phenolsulfonsäure-Phenol-Harnstoff-Methanal-Kondensat
Autoren und Quellen Aktualisiert: 14.12.2012
  • Autor/in: Elisabeth Kanz, Apothekerin und Fachjournalistin für Medizin und Pharmazie; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung