Therapie bei Haarausfall: Finasterid

Der Wirkstoff Finasterid wird zur Behandlung von gutartigen Prostatavergrößerungen bei Männern eingesetzt. Allerdings wirkt er auch bei Haarausfall. 

Der Wirkstoff Finasterid senkt durch Hemmung des Enzyms 5-alpha-Reduktase den Dihydrotestosteron (DHT)-Spiegel im Körper, auch an der Haarwurzel. Deshalb ist es für die Therapie des Haarausfalls (Alopezie) geeignet.

Nach etwa drei bis sechs Monaten regelmäßiger Einnahme kommt es meistens zu einem Stopp des Haarausfalls, oft nimmt die Behaarung sogar zu. Für einen dauerhaften Behandlungserfolg müssen die Patienten das Medikament langfristig anwenden, unter Umständen ein Leben lang.
Achtung:
Frauen dürfen Finasterid nicht einnehmen. Es könnte in der Schwangerschaft zu Fehlbildungen der Geschlechtsorgane bei einem männlichen Embryo führen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 15.04.2019
  • Autor/in: Beatrix Deiß, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätskontrolle: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: S3 Leitlinie: Evidenzbasierte S3-Leitlinie für die Behandlung der androgenetischen Alopezie bei Frauen und Männern der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung