Ratgeber und Selbsthilfe: Mit Vitaminen und Naturheilmitteln gegen den Haarausfall

Es gibt Vitamine, Spurenelemente und ähnliche Stoffe, die das Wachstum der Haare unterstützen:

Dazu zählen das Haar- und Hautschutzvitamin Biotin (Vitamin H), Thiamin (Vitamin B1) und Pantothensäure (Vitamin B5), die Spurenelemente Zink und Eisen, Hirseextrakte und die Aminosäure Cystein. Auch Naturheilmittel mit Extrakten von Birkenblättern sollen gegen Haarausfall (Alopezie) wirken.
Haare wachsen sehr langsam. Daher ist es notwendig, Haarausfall langfristig zu behandeln. Nur durch die kurmäßige Anwendung mit den entsprechenden Produkten kann dann das Haarwachstum gefördert und sichtbare Erfolge erzielt werden. Hier hat sich eine Anwendung von mindestens drei Monaten bewährt. Allerdings helfen Vitamine und Spurenelemente nicht in allen Fällen. Lassen Sie sich in der Apotheke beraten.

Es gibt viele Mittel, die bei diffusem Haarausfall oder bei Haarwachstumsstörungen empfohlen werden. Es gibt jedoch noch nicht ausreichend wissenschaftliches Datenmaterial, um deren Wirksamkeit bei Haarausfall zu beweisen.

Wirkstoffe

  • Biotin
  • Extrakt aus Hirsefrüchten
  • Calcium, Keratin, L-Cystin, Medizinalhefe und Thiaminnitrat
  • Birkenblätterextrakt
Autoren und Quellen Aktualisiert: 16.11.2012
  • Autor/in: Elisabeth Kanz, Apothekerin und Fachjournalistin für Medizin und Pharmazie; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung