Formen: Der vernarbende Haarausfall

Unter der Bezeichnung vernarbender Haarausfall (Alopecia cicatricalis) fasst man verschiedene Krankheitsbilder zusammen:

Sie haben gemeinsam, dass die unteren Hautschichten und die darin befindlichen haarbildenden Organe, die Haarfollikel, unwiederbringlich zerstört werden. Dabei bleiben Narben zurück. Nur rund fünf Prozent der Patienten leiden unter dieser Form der Alopezie, die im Vergleich zu den anderen Formen am schwersten zu behandeln ist.

Die Ursachen für den vernarbenden Haarausfall können ganz unterschiedlich sein: Verletzungen, Verbrennungen oder Verätzungen der Kopfhaut sowie Infektionen durch Bakterien, Viren oder Pilze, Entzündungen, Tumoren oder Autoimmunerkrankungen. Die Ausbreitung des Haarausfalls kann nur dadurch verhindert werden, dass die ursächliche Krankheit rechtzeitig geheilt wird.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 18.09.2012
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Daniela Frank, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung