Diagnostik der gutartigen Prostatavergrößerung: rektale Untersuchung

Die Prostata ist durch den Enddarm gut zu tasten. So kann die Größe und Beschaffenheit der Prostata in der Regel einfach und unkompliziert mit dem Finger („digito“) über den Enddarm („rektal“) beurteilt werden.

Diese Untersuchung nimmt der Arzt bei jedem Patienten mit Prostatabeschwerden vor. Auch wenn Ihnen diese Untersuchung unangenehm vorkommen mag: Sie ist selten schmerzhaft. Peinlichkeitsgefühle sind überflüssig, da die digito-rektale Diagnostik für den Arzt absolute Routine ist. Auf keinen Fall darf die Furcht vor dieser Untersuchung Sie von einem Arztbesuch abhalten. Denn das hieße möglicherweise, auf eine wirkungsvolle Therapie zu verzichten und Komplikationen Vorschub zu leisten.

Autoren und Quellen Aktualisiert: 03.07.2014
  • Autor/in: Dr. med. Anja Vogt, Ärztin Charité - Universitätsmedizin Berlin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: I. Füsgen: Der ältere Patient, 3. Aufl., Urban & Fischer-Verlag 2000
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung