Gutartige Hauttumoren: Hämangiome

Im Volksmund werden Hämangiome als Erdbeerfleck oder Blutschwämmchen bezeichnet. Ähnlich wie Feuermale sind Hämangiome gutartige Veränderungen von Blutgefäßen der Haut. Ihre Oberfläche ähnelt der einer Maulbeere, sie sind rötlich gefärbt und erhaben. Sie können am gesamten Körper auftreten.

Hämangiom Hämangiom mit maulbeerartiger Oberfläche © Public DomainEin Hämangiom mit der typischen maulbeerartigen Oberflächenstruktur.
Hämangiome finden sich meist bereits beim Neugeborenen und wachsen im ersten Jahr mit dem Baby mit. Sie können sich von alleine zurückbilden. In besonderen Fällen können Hämangiome die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen. Befindet sich ein Hämangiom beispielsweise auf dem Augenlid, kann es die Ursache für eine Schwachsichtigkeit oder Schielen sein. Hämangiome an den Lippen können die Sprachentwicklung beeinträchtigen.

Da sich Hämangiome von selbst zurückbilden können und oft keine Beschwerden verursachen, müssen sie hauptsächlich dann mittels chirurgischer Methoden entfernt werden, wenn Komplikationen auftreten. Meist wird dabei auf eine Lasertherapie zurückgegriffen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 30.05.2012
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Christian Grundmann, Dipl.-Biol., Medizinredakteur; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
  • Quellen: Online-Information des Pschyrembel: www.pschyrembel.de (Stand 2010)
  • Ingrid Moll: Dermatologie, Thieme Verlag, siebte Auflage 2010
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung