Wenn die Schmerzen bleiben: Therapie der postzosterischen Neuralgie

In etwa 20 Prozent der Fälle treten auch nachdem die Hauterscheinungen der Gürtelrose (Herpes zoster) abgeheilt sind über längere Zeit noch Schmerzen im betroffenen Hautbereich auf. Man spricht dann von einer postzosterischen Neuralgie.

Die chronischen Schmerzen rühren von einer Zerstörung der Nervenzellen durch die Viren her – deshalb zählt man sie zu den neuropathischen Schmerzen. Sie können Monate oder auch Jahre andauern und sind schwierig und oft nur mit stärksten Schmerzmitteln zu behandeln.
Für die Therapie setzt der Arzt Kombinationen aus verschiedenen Substanzklassen ein. Sie folgt einem Stufenschema – je nach Behandlungserfolg und Stärke der Schmerzen reichen entweder schon die Medikamente der ersten Stufen aus oder es werden noch weitere aus den nächsten Stufen eingesetzt:

Stufe 1:
Hier können Sie mehr zur Behandlung mit Analgetika und Antiphlogistika – beispielsweise Paracetamol und Ibuprofen – lesen.

Stufe 2: zusätzliche Gabe von schwach wirksamen Opioid-Analgetika wie Codein oder Tramadol

Stufe 3:
zusätzlich ein stark wirksames Opioid (zum Beispiel Buprenorphin)

Die Medikamente aus Stufe 1 oder 2 können bei sehr starken Schmerzen auch mit einem niedrig dosierten Antidepressivum, einem Antikonvulsivum beziehungsweise Antiepileptikum (Medikament, das ursprünglich gegen epileptische Krämpfe eingesetzt wird) oder einem Neuroleptikum (Nervendämpfungsmittel) kombiniert werden.

Antidepressiva unterstützen die schmerzstillende Wirkung der eigentlichen Schmerzmittel. Außerdem ist es möglich, ein lokal wirksames Anästhetikum in die betroffenen Ganglien zu spritzen, um die Schmerzen zu betäuben.

Lokal können auch Lidocain-Pflaster angewendet werden – ihre schmerzlindernde Wirkung ist durch Studien nachgewiesen. Auch Salben mit Capsaicin (aus Cayennepfeffer) zeigen gute Wirksamkeit und Verträglichkeit.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 08.12.2016
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Beatrix Deiss, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Paus, Ralf/Burgdorf, Walter/Sterry, Wolfram (2010): Checkliste Dermatologie: Venerologie, Allergologie, Phlebologie, Andrologie
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung