Ratgeber und Selbsthilfe: Mit pflanzlichen Mitteln gegen die Erkältung

Bei Grippe und Erkältung können Sie einige Naturheilmittel einsetzten. Als Tee oder Öl lindern sie die Beschwerden der Erkrankung.

Tees gegen Grippe und Erkältung © Thinkstock

Tees gegen Grippe

Tee aus Lindenblüten hat eine schweißtreibende Wirkung und kann deshalb gut bei Erkältungskrankheiten angewandt werden. Ebenfalls schweißtreibend wirkt Kamillentee. Er beruhigt bei Grippeerkrankungen zusätzlich.

Die Primel, auch Schlüsselblume genannt, hat einen hohen Gehalt an Saponinen und eignet sich deshalb gut zum Lösen von Schleim. Sie wird gegen Husten und Bronchitis eingesetzt. Medizinisch verwendet werden vor allem die Wurzeln der Pflanze, aber auch die Blüten, aus denen ein Tee zubereitet werden kann.

Öle und Inhalationen gegen Grippe

Die Kamille kann bei Grippe nicht nur als Tee eingesetzt werden, sondern auch als Öl oder Inhalationslösung. Inhaliert lindert sie die Symptome des Schnupfen sowie Entzündungen der Atemwege.
Pfefferminzöl kann ebenfalls inhaliert werden. Es hat zwar keine abschwellende Wirkung auf die Nasenschleimhaut. Das in der Pfefferminze enthaltene Menthol vermittelt durch seine kühlende Wirkung jedoch das Gefühl einer besseren Atmung. Bei Säuglingen und Kleinkindern darf mentholhaltiges Pfefferminzöl jedoch wegen der Gefahr von Atemstörungen nicht angewandt werden.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 30.01.2014
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin;
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung