Grauer Star: Ratgeber und Selbsthilfe

Die einzige effektive Therapie bei Grauem Star (Katarakt) ist die Operation. Die dabei eingesetzte künstliche Linse kann sich jedoch nicht so gut auf die Nähe einstellen, wie die natürliche Linse. Deshalb benötigen Betroffene nach dem Eingriff eine Lesebrille oder eine vergrößernde Sehhilfe, um in der Nähe scharf sehen und beispielsweise lesen zu können. Meist übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine Sehhilfe.

Nach der Operation des Grauen Stars ist es auch nötig, für eine gewisse Zeit Augentropfen anzuwenden. Diese können nur richtig wirken, wenn sie auch richtig eingeträufelt werden. Das ist jedoch oft nicht ganz einfach und es wird beispielsweise zu wenig oder zu viel der Flüssigkeit in das Auge eingebracht. Deshalb haben wir für Sie eine Anleitung erstellt, wie Sie Augentropfen richtig anwenden.

Menschen mit Augenerkrankungen sehen meist schlecht und benötigen Hilfe und Beratung. Hilfreiche Adressen und Links haben wir für Sie in unserem Ratgeber zusammengestellt.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 21.03.2014
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung