Ratgeber und Selbsthilfe bei Gallensteinen: Hilfe bei einer Gallenkolik

Menschen mit Gallensteinen, die das erste Mal eine Gallenkolik haben, sollten sich an einen Arzt wenden. Dieser kann entscheiden, ob die Steine entfernt werden müssen. Auch wer länger anhaltende Schmerzen hat, die nicht beherrschbar sind, oder Fieber bekommt, sollte sich schnell an einen Mediziner wenden.

Bei leichteren Gallenkoliken oder um die Zeit bis zum Arztbesuch zu überbrücken, können einige einfache Maßnahmen helfen:
  • Wärme: Ein Wärmewickel auf dem rechten Oberbauch kann die Schmerzen lindern. Dazu werden einige Handtücher zu einer Rolle zusammengerollt und mit heißem Wasser getränkt. Die Rolle wird auf den Oberbauch gelegt. Der Betroffene sollte zusätzlich in warme Decken eingehüllt werden.
  • Pfefferminztee: Ein frisch aufgebrühter Pfefferminztee kann schmerzlindernd und krampflösend wirken. Dazu sollte er möglichst aus frischen Blättern der Pfefferminze zubereitet werden und zehn Minuten ziehen. Der Tee kann warm oder kalt getrunken werden.
  • Zäpfchen: Wer schon einmal eine Gallenkolik hatte, kann sich rezeptfreie Zäpfchen mit Butylscopolamin für seine Hausapotheke besorgen. Diese lösen Krämpfe in der Muskulatur des Verdauungstrakts.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 08.08.2012
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Anja Dolski, Medizinredakteurin; Christina Wiener, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Internisten im Netz: Gallensteine: http://www.internisten-im-netz.de/de_was-sind-gallensteine_882.html
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung