Hausmittel bei Fieber: Wadenwickel

Wadenwickel sind ein altbewährtes Hausmittel, das Fieber senkt. Nehmen Sie zwei feuchte Baumwolltücher oder Leinentücher und umwickeln Sie die Waden des Patienten. Wickeln Sie darum ein trockenes Tuch oder legen es unter. So wird das Bett nicht nass. Belassen Sie die Tücher so lange um die Waden, bis sie die Körpertemperatur angenommen haben. Das ganze dreimal im Abstand von 15 Minuten wiederholen.

Wadenwickel nicht bei steigendem Fieber

Wadenwickel sollten nur in der Phase des Fieberabfalls verwendet werden. Dieser ist zu erkennen, an warmen Händen und Füßen sowie Schwitzen.

Sind Hände und Füße kalt, ist das ein Anzeichen dafür, dass das Fieber steigt. Bei steigendem Fieber frieren die Betroffenen zudem. Dann sollten Sie keine Wadenwickel machen. Vielmehr ist es während des Fieberanstiegs wichtig, dem Körper zusätzliche Wärme zuzuführen, beispielsweise mit warmen Decken oder einer Wärmflasche.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 20.02.2017
  • Autor/in: vitanet.de
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung