Die therapeutische Apherese (Plasmapherese) bei Fettstoffwechselstörungen

Bei bestimmten Patienten mit Fettstoffwechselstörungen ist eine therapeutische Apherese (Plasmapherese) notwendig. Hier erfahren Sie, wie sie funktioniert.

Apherese: Herausfiltern überschüssiger Blutfette

Ähnlich wie die Dialyse ist die Apherese eine Art der „Blutwäsche“. Eine Kanüle wird an einer Armvene angelegt, das Blut fließt durch einen Apparat, in dem die überschüssigen Blutfette herausgefiltert werden. Über eine Vene des anderen Armes wird das Blut wieder zurückgeleitet. Der Patient kommt zirka einmal wöchentlich zur Behandlung.

Diese Therapie ist jedoch Patienten mit homozygoter familiärer Hypercholesterinämie vorbehalten sowie Patienten mit nicht ausreichend behandelbaren Hypercholesterinämien, die bereits unter einer kardiovaskulären Erkrankung leiden, die trotz optimaler Behandlung aller weiteren Risikofaktoren fortschreitet.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 17.05.2017
  • Autor/in: Dr. med. Beate-Maria Effertz, Ärztin, Charité - Universitätsmedizin Berlin; Dr. Ursula Kassner, Ärztin, Lipidambulanz Campus Virchow Klinikum, Charité - Universitätsmedizin Berlin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Jean-Pierre Després, Isabelle Lemieux, Denis Prud`hommeTreatment of obesity: Need to focus on high risk abdominally obese patientsBMJ 2001, 322:716-20
  • NCEP Report - Implications of Recent Clinical Trials for the National Cholesterol Education ProgramAdult Treatment Pannel der III Guidelines
  • European Guidelines on CVD prevention, Third Joint European Societies Tasks Force on CVD Prevention in Clinical Practice, European Heart Journal (2003)24, 1601-1610
  • Handbuch der Fettstoffwechselstörungen - Schwandt, Peter, Parhofer, Klaus (Hgg.) Schattauer-Verlag, 3.Aufl. 2007
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung