Ratgeber und Selbsthilfe bei Epilepsie

Die meisten Menschen mit Epilepsie können trotz ihrer Erkrankung ein völlig normales Leben führen. Denn durch eine gute medikamentöse Therapie sind sie häufig anfallsfrei. Die Epilepsie ist dann in der Regel nicht mehr wahrnehmbar und hat – wenn überhaupt – nur geringe Auswirkungen auf den Alltag der Betroffenen.

Ob Arbeiten oder Sport treiben: Die meisten Aktivitäten des Alltags sind auch mit Epilepsie möglich. Lediglich bei der Auswahl des Berufs und der geeigneten Sportart sind Epileptiker leicht eingeschränkt. Autofahren dagegen ist oft nicht möglich.

In unserem Ratgeber erfahren Sie auch mehr über die Themen „Epilepsie und Sex“ sowie „Epilepsie und Schwangerschaft“. Was Sexualität angeht, ist die Einstellung zur Epilepsie meist hinderlicher als die Krankheit selbst. Auch die Sorgen epilepsiekranker Frauen vor Problemen während einer Schwangerschaft sind häufig unbegründet. Die bestehenden Risiken lassen sich mithilfe einer guten Planung und einer engen Zusammenarbeit mit dem behandelnden Neurologen minimieren.

Erste Hilfe bei einem epileptischen Anfall

Sehr wichtig bei Epilepsie – besonders für Angehörige – ist die Erste Hilfe. Im Ratgeber erfahren Sie, wie Sie sich verhalten sollten, wenn sie Zeuge eines epileptischen Anfalls werden. Meist gilt die Devise: Weniger ist mehr.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 04.10.2017
  • Autor/in: Christina Wiener, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Erster Epileptischer Anfall und Epilepsien im Erwachsenenalter, Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (2008)
  • Epilepsie-Netz (www.epilepsie-netz.de)
  • Deutsche Gesellschaft für Epileptologie e.V. (www.izepilepsie.de/home/index,id,563.html)
  • Deutsche Gesellschaft für Neurologie: Leitlinien für Diagnostik und Therapie in der Neruologie: Erster epileptischer Anfall und Epilepsien im Erwachsenenalter (https://www.dgn.org/images/red_leitlinien/LL_2017/PDFs_Download/030041_LL_Erster-epileptischer-Anfall_2017.pdf)
  • Deutsche Gesellschaft für Neurologie: Status epilepticus im Ersachsenenalter (https://www.dgn.org/images/red_leitlinien/LL_2012/pdf/ll_02_2012_status_epilepticus_im_erwachsenenalter.pdf)
  • Universitätsklinikum Freiburg, Abteilung Epileptologie – Epilepsiezentrum: Epilepsie bei Kindern und Jugendlichen (https://www.uniklinik-freiburg.de/epilepsie/sektion-fuer-epilepsiediagnostik-im-kindes-und-jugendalter/epilepsie-bei-kindern.html)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung