So wird die Diagnose Epilepsie gestellt

Wie oft kommt es zu Anfällen, was erlebt der Betroffene dabei und wie laufen sie ab? Um zur Diagnose Epilepsie zu gelangen, ist es wichtig, den Arzt genau über die Anfälle oder den Anfall zu informieren.

Dabei sind nicht nur die Erlebnisse des Patienten selbst entscheidend. Auch die Schilderungen Angehöriger oder anderer während eines Anfalls anwesender Personen können dem Arzt wichtige Hinweise geben.

Neben der Anamnese wird der Arzt anhand bestimmter Untersuchungsmethoden versuchen, eine Diagnose zu stellen. Besonders wichtig und aussagekräftig bei Epilepsie ist die Elektroenzephalografie (EEG). Mithilfe einer EEG werden die Hirnströme des Patienten aufgezeichnet. Bei Epileptikern weisen diese meist epilepsietypische Veränderungen auf. Für eine genauere Diagnosestellung oder um die Ursache der Epilepsie abzuklären, können weitere Untersuchungen sinnvoll sein. Dazu gehören zum Beispiel Laboruntersuchungen und bestimmte bildgebende Verfahren.

Diagnose vor einer Epilepsieoperation

Wenn die medikamentöse Therapie nicht die gewünschten Erfolge bringt, kann eine Epilepsie eventuell operativ behandelt werden. Um einen solchen Eingriff jedoch planen zu können, muss die Diagnose sehr genau gestellt werden. Dazu eignen sich aufwendige Verfahren, die eigentlich nicht zur Routinediagnostik bei Epilepsie eingesetzt werden – beispielsweise ein intrakranielles EEG oder die Positronen-Emissions-Tomografie.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 04.10.2017
  • Autor/in: Christina Wiener, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Erster Epileptischer Anfall und Epilepsien im Erwachsenenalter, Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (2008)
  • Epilepsie-Netz (www.epilepsie-netz.de)
  • Deutsche Gesellschaft für Epileptologie e.V. (www.izepilepsie.de/home/index,id,563.html)
  • Deutsche Gesellschaft für Neurologie: Leitlinien für Diagnostik und Therapie in der Neruologie: Erster epileptischer Anfall und Epilepsien im Erwachsenenalter (https://www.dgn.org/images/red_leitlinien/LL_2017/PDFs_Download/030041_LL_Erster-epileptischer-Anfall_2017.pdf)
  • Deutsche Gesellschaft für Neurologie: Status epilepticus im Ersachsenenalter (https://www.dgn.org/images/red_leitlinien/LL_2012/pdf/ll_02_2012_status_epilepticus_im_erwachsenenalter.pdf)
  • Universitätsklinikum Freiburg, Abteilung Epileptologie – Epilepsiezentrum: Epilepsie bei Kindern und Jugendlichen (https://www.uniklinik-freiburg.de/epilepsie/sektion-fuer-epilepsiediagnostik-im-kindes-und-jugendalter/epilepsie-bei-kindern.html)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung