Dem Durchfall vorbeugen

Eine Norovirus-Infektion im Winter, Salmonellen im Sommer oder Reisedurchfall – die Wahrscheinlichkeit, dass jeder einmal an Durchfall erkrankt, ist sehr hoch. Doch um nicht bei jeder Darmgrippe-Welle und auf jeder Urlaubsreise wieder mit Durchfall flachzuliegen, sollten Sie ein paar Grundregeln der Hygiene und Vorsorge beherzigen:

  • Händewaschen
    Waschen Sie sich bei Durchfall-Meldungen vorbeugend oft und gründlich die Hände – und halten Sie auch alle anderen Familienmitglieder dazu an. Eine Händedesinfektion ist aber zu Hause nicht nötig, sondern nur in Krankenhäusern und Altenheimen.
  • Hygiene im Bad
    Bei Durchfallerkrankungen in der Familie müssen Bad und Toilette täglich – manchmal auch mehrmals am Tag – gründlich gereinigt werden. Jeder benutzt jetzt aus Gründen der Hygiene sein eigenes Handtuch, auch zum Händewaschen zwischendurch. Wechseln Sie vorbeugend täglich die Handtücher, auch die Wäsche des Erkrankten sollten Sie jeden Tag erneuern und bei mindestens 60 Grad Celsius waschen.
  • Speisen gut kühlen
    Wichtig in der warmen Jahreszeit: Kühlen Sie alle Speisen ausreichend und verzehren Sie Lebensmittel nie nach Ablauf des Verfallsdatums. Verwenden Sie für Eierspeisen nur frische Eier.
  • Garzeit beachten
    Eine sichere Abtötung von Salmonellen – etwa in Geflügelfleisch oder Fisch – erfolgt bei Temperaturen über 70 Grad Celsius für mindestens zehn Minuten Garzeit. Verzehren Sie warme Speisen möglichst frisch nach der Zubereitung.
  • Hygiene in der Küche
    Fangen Sie beim Auftauen von gefrorenem Geflügel, Wild und Fisch das Auftauwasser separat auf und schütten Sie es sofort in den Ausguss (heiß nachspülen). Meist enthält es Salmonellen. Reinigen Sie alle Gegenstände, die damit in Berührung gekommen sind, und ihre Hände sofort danach gründlich mit möglichst heißem Wasser. Achten Sie besonders im Sommer auf ausreichende Hygiene in der Küche, benutzen Sie Einmal-Küchentücher oder wechseln Sie die Küchenhandtücher häufig.
  • Hygiene auf Reisen
    Trinken Sie bei Reisen in warme Länder nur Mineralwasser aus original verpackten Flaschen oder Dosen, um Durchfall vorzubeugen. Schälen Sie Obst immer und essen Sie nur frisch gekochte Gerichte. Vorsicht vor Eiswürfeln!
  • Impfen schützt
    Säuglinge können Sie bis zum sechsten Lebensmonat vorbeugend gegen Rotaviren impfen lassen. Die Impfung ist aber nicht generell für alle Kinder vorgesehen. Fragen Sie am besten Ihren Kinderarzt danach. Vor Reisen in Risikogebiete Afrikas, Asiens oder Südamerikas ist eine Impfung gegen Cholera sinnvoll.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 05.10.2016
  • Autor/in: Dr. Anne Dietel, Ärztin, Medizinjournalistin, Charité - Universitätsmedizin Berlin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Robert Koch-Institut: Noroviren. RKI-Ratgeber Infektionskrankheiten. Stand März 2007
  • Robert Koch-Institut: Rotaviren. RKI-Ratgeber Infektionskrankheiten. Stand Juni 2007
  • Robert Koch-Institut: Epidemiologisches Bulletin 2/2007
  • Robert Koch-Institut: Salmonellose. Merkblatt für Ärzte. Stand Dezember 2002
  • Johannes-Martin Hahn: Checkliste Innere Medizin. Georg Thieme Verlag Stuttgart, 2006
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung