Medikamente gegen Durchfall: Elektrolyte

Die Gabe von Elektrolytlösungen gilt als eine der effektivsten Therapien bei Durchfall, weil dadurch einer Entgleisung und den damit verbundenen Störungen wie Herzrhythmusstörungen, Kreislaufzusammenbruch, Nierenfunktionsstörungen und Antriebsarmut vorgebeugt wird.

Als Elektrolyte bezeichnet man in der Chemie Verbindungen, die überwiegend in ihre positiv und negativ geladenen Teilchen (Ionen) aufgeteilt vorliegen. Diese zusammen ergeben Salze. Ein bekanntes Beispiel ist Kochsalz (Natriumchlorid). Es besteht aus dem positiv geladenen Natrium-Ion (Na+) und dem negativ geladenen Chlorid-Ion (Cl-). Elektrolyte sind an allen Vorgängen im Körper beteiligt und notwendig für vielfältige Funktionen. So sind sie auch unverzichtbar, um Wasser vom Darm in den Körper zu befördern. Wenn das nicht richtig funktioniert, bleibt zu viel Flüssigkeit im Darm und der Mensch hat Durchfall.

Bei stärkerem Durchfall reicht es deshalb nicht aus, nur zu trinken. Man muss auch wieder Elektrolyte und Zucker zuführen, die gemeinsam helfen, das Wasser aus dem Darm aufzunehmen. Dabei gibt es ein genaues Mengenverhältnis, in dem die einzelnen Elektrolyte und der Zucker vorliegen müssen, um optimal zu wirken.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt folgende Mischung:

  • 2,6 Gramm Natriumchlorid (Kochsalz)
  • 13,5 Gramm Glucose (Traubenzucker)
  • 2,9 Gramm Natriumcitrat
  • 1,5 Gramm Kaliumchlorid

In fertigen Elektrolytmischungen liegen die Komponenten (Mineralsalze und Zucker) bereits im richtigen Mengenverhältnis vor. In dieser Kombination werden sie gut über den Darm in die Blutbahn aufgenommen und gleichen die starken Salzverluste bei Durchfall (Diarrhoe) aus. Der Mineralstoff- und Wasserhaushalt kommt durch die Elektrolyte wieder ins Gleichgewicht.
Info
Lösen Sie die Mittel, die als Pulver abgepackt erhältlich sind, in Trinkwasser, abgekochtem, abgekühltem Wasser oder Tee auf. Die Menge, die Sie trinken sollten, richtet sich danach, wie stark der Durchfall ist. Zu Beginn der Behandlung kann häufigeres Trinken der Elektrolytlösung notwendig sein, um Flüssigkeitsverluste schnell auszugleichen. Lassen Sie sich in Ihrer Apotheke beraten.

Wirkstoffe

  • Dinatriumhydrogencitrat, Glucose, Kaliumchlorid und Natriumchlorid
  • Glucose, Kaliumchlorid, Natriumchlorid und Natriumcitrat