Durchblutungsstörung: Symptome

So unterschiedlich die Ursachen für eine Durchblutungsstörung sind, so verschieden sind auch ihre Anzeichen. Hier einige besonders typische Symptome:
  • Schwindel und Schwarzsehen. Diese Symptome treten kurzfristig beispielsweise beim Aufstehen oder Bücken auf und werden meist durch niedrigen Blutdruck verursacht.
  • Kälte, Kribbeln und Taubheitsgefühl in Fingern oder Zehen. Diese Beschwerden sind ebenfalls typisch für Durchblutungsstörungen bei niedrigem Blutdruck, können aber auch Anzeichen eines Raynaud-Syndroms sein.
  • Gelenkschwellungen und rheumaähnliche Beschwerden, aber auch spezielle Hautveränderungen, beispielsweise ein punktförmiger Ausschlag. Diese Symptome deuten auf eine Gefäßentzündung (Vaskulitis) hin.
  • Schmerzen, Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Beinen. Durchblutungsstörungen in den Beingefäßen, wie die Schaufensterkrankheit sind in den meisten Fällen Ursache für diese Probleme.
  • Seh- und Sprechstörungen sowie Lähmungserscheinungen. Das sind Alarmzeichen, die akute Durchblutungsstörungen im Gehirn anzeigen, wie sie für einen Schlaganfall typisch sind.
  • Schmerzen in der Brust, Atemnot unter Belastung. Bei diesen ausgeprägten Beschwerden können Durchblutungsstörungen des Herzens und der Herzkranzgefäße Auslöser sein. Je nach Ausprägung handelt es sich um die Koronare Herzkrankheit oder Herzinfarkt.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 09.05.2012
  • Autor/in: Elisabeth Kanz, Apothekerin und Fachjournalistin für Medizin und Pharmazie; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Quelle: Klinik für Dermatologie, Ruhr Universität Bochum
  • Deutsche Rheuma-Liga
  • Raynaud-Phänomen. Aktuelle Diagnostik und Therapie; Dtsch.Med. Wochenschrift 2006; 131:1223-1227
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung