Durchblutungsstörung (DBS)

Durchblutungsstörung bedeutet, dass der Blutfluss in den Gefäßen vermindert ist. Die Sauerstoffversorgung in den betroffenen Körperbereichen ist durch diesen Mangel eingeschränkt.

Hände an Heizung © Thinkstock
Auslöser für Durchblutungsstörungen sind Kreislauf- und Gefäßprobleme, die von ganz unterschiedlichen Faktoren abhängen. Je nach deren Ursache können Durchblutungsstörungen harmlos bis lebensgefährlich sein.

Zu niedriger Blutdruck

Zu niedriger Blutdruck (Hypotonie) beeinflusst die Durchblutung im Gehirn etwa morgens beim Aufstehen. Das äußert sich in Schwindel. Nach ausgiebigem Strecken und einer Tasse Kaffee steigt der Blutdruck und die harmlose Durchblutungsstörung hat sich gelegt.

Bei Kälte- und Taubheitsgefühlen

Häufig treten auch Durchblutungsstörungen an den Extremitäten auf, also an Händen und Füßen. Die Anzeichen: Kälte- und Taubheitsgefühle. Auslöser dafür können wiederum ein niedriger Blutdruck, aber auch Gefäßentzündungen oder die so genannte Raynaud‘sche-Erkrankung sein.

Arteriosklerose

Gefährliche Folgen haben Durchblutungsstörungen, die durch Kalk- und Fettablagerungen in den Arterien entstanden sind. Der medizinische Fachausdruck dafür lautet Arteriosklerose. Arteriosklerose ist mit Abstand die häufigste Ursache für eine gestörte Blutzirkulation. Das Fatale daran: Erst im fortgeschrittenen Stadium führen die Ablagerungen zu Beschwerden. Der Blutfluss ist dann bereits stark behindert.

Die Verengung der Arterien kann überall im Körper auftreten. Häufig kommt es zu Beschwerden in den Beinen (etwa der Schaufensterkrankheit), am Herzen (beispielsweise Koronare Herzkrankheit oder Herzinfarkt), der Niere oder im Gehirn (wie dem Schlaganfall). Schlimmstenfalls können Durchblutungsstörungen dabei so ausgeprägt sein, dass es zu Gefäßverschlüssen kommt und Gewebe abstirbt.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 09.05.2012
  • Autor/in: Elisabeth Kanz, Apothekerin und Fachjournalistin für Medizin und Pharmazie; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Quelle: Klinik für Dermatologie, Ruhr Universität Bochum
  • Deutsche Rheuma-Liga
  • Raynaud-Phänomen. Aktuelle Diagnostik und Therapie; Dtsch.Med. Wochenschrift 2006; 131:1223-1227
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung
  • afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2015/11: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über vitapublic GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.vitanet.de
  • Logo der Health On the Net Stiftung. das Gesundheitsportal vitanet.de ist von der Health On the Net Stiftung (HON) akkrediert. Zur Prüfung klicken Sie hier.
  • Logo der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW)
  • Logo der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.v. (AGOF)