Diphtherie

Diphtherie ist eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien verursacht wird. Die Diphtheriebakterien (Corynebacterium diphtheriae) verbreiten sich durch Tröpfcheninfektion oder direkten Kontakt mit infizierten Personen. Das Bakterium produziert Giftstoffe (Toxine), die für die Entzündungserscheinungen verantwortlich sind.

Symptome und Krankheitsverlauf bei Diphterie

Die Krankheit bricht etwa zwei bis sechs Tage nach der Ansteckung aus. Es kann ein allgemeines Krankheitsgefühl mit Kopf- und Gliederschmerzen auftreten. Typisch sind außerdem Halsschmerzen, Fieber und Schluckbeschwerden. Die Schwellungen im Rachenbereich können so stark sein, dass sie die Atemwege verschließen und Erstickungsgefahr besteht. Abhängig von der Immunlage des Erkrankten sind die Symptome individuell sehr unterschiedlich ausgeprägt.

Zu den wichtigsten Komplikationen zählen Herzmuskelentzündungen und Nervenentzündungen, die zu Lähmungen führen können. Die Diphtherie endet in fünf bis zehn Prozent der Fälle tödlich.

Diagnose und Behandlung bei Diphterie

Der Arzt kann Diphterie anhand eines Rachenabstrichs und dem Erscheinungsbild grauer Membranen im Nasen-Rachen-Raum diagnostizieren. Diese entstehen innerhalb von zwei bis drei Tagen nach Krankheitsbeginn. Bereits bei Verdacht auf eine Diphtherie-Infektion muss der Patient in eine Klinik eingewiesen und dort stationär behandelt werden. Dort erhält er ein Antitoxin (Gegengift) sowie Antibiotika. Wegen der Gefahr einer Herzmuskelentzündung muss der Betroffene für etwa sechs Wochen strenge Bettruhe einhalten.

Wo kommt Diphterie vor?

Diphtherie tritt weltweit auf. Vermehrtes Risiko besteht in ärmeren Ländern. Neuerdings ist das Risiko in den Gebieten der ehemaligen Sowjetunion besonders hoch.
Diphterie Weltkarte der Dipthterie-Verbreitung © WHO, 2006

Mögliche Impfungen gegen Diphtherie

Gegen Diphtherie gibt es eine aktive Schutzimpfung, die generell schon ab dem zweiten Lebensmonat empfohlen wird. Die Schutzdauer beträgt zehn Jahre. Wer vor einer Reise keine Schutzimpfung gegen Diphterie besitzt, sollte vor der Reise zwei Impfungen im Abstand von vier bis sechs Wochen erhalten. Eine dritte Impfung sollte dann sechs bis zwölf Monate nach der zweiten erfolgen. Es besteht die Möglichkeit einer Kostenübernahme durch die Krankenkassen. Eine Impfung gegen Diphterie gilt in Kombination mit einer Tetanusimpfung als Vorsorgemaßnahme.

Vorsorge gegen Diphtherie

Eine aktive Vorsorge gegen Diphtherie besteht nur in der Impfung.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 11.06.2015
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Robert-Koch Institut: Infektionskrankheiten A-Z
  • WHO: International travel and health
  • BZgA: Reisegesundheit
  • Auswärtiges Amt: Länder- und Reiseinformationen
  • Robert Koch-Institut: Steckbriefe seltener und importierter Infektionskrankheiten (http://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/Steckbriefe/Steckbriefe_120606.pdf?__blob=publicationFile)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung
  • afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2015/11: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über vitapublic GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.vitanet.de
  • Logo der Health On the Net Stiftung. das Gesundheitsportal vitanet.de ist von der Health On the Net Stiftung (HON) akkrediert. Zur Prüfung klicken Sie hier.
  • Logo der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW)
  • Logo der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.v. (AGOF)