Ratgeber und Selbsthilfe bei Depressionen

Elementarer Bestandteil der Behandlung einer Depression ist die Psychotherapie. In Kombination mit einer medikamentösen Therapie können heute bis zu 80 Prozent der Betroffenen geheilt werden.

Doch wer eine therapeutische Behandlung in Erwägung zieht und sich darüber informieren will, verliert mitunter schnell die Übersicht: Welche Therapieform ist die richtige für mich? Was ist der Unterschied zwischen einem Psychiater und einem Psychologen? Von wem soll ich mich behandeln lassen? In unserem Wegweiser zur Psychotherapie erhalten Sie umfassende Informationen zu den unterschiedlichen Therapieformen bei einer depressiven Erkrankung.

Eine Depression sollte keinesfalls unbehandelt bleiben. Ein großes Problem bei der Erkrankung ist die hohe Selbstmordrate: Bis zu 15 Prozent der Betroffenen bringen sich um. Lesen Sie mehr dazu in unserem Ratgeber Suizid als gefährliche Folge schwerer Depressionen.

Außerdem beinhaltet der Ratgeber zu depressiven Erkrankungen eine umfangreiche Liste hilfreicher Adressen und Links für Betroffene und Angehörige.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 30.04.2015
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
  • Quellen: Nationale VersorgungsLeitlinie Unipolare Depression (http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/nvl-005l_S3_Unipolare_Depression_2012-01_01.pdf)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung