Demenz und Morbus Alzheimer: Häufigkeit

Demenz-Risikofaktor Alter

© vitapublic GmbH
Die Erkrankungszahlen sind nicht gleichmäßig über alle Altersgruppen verteilt. Bei den 60- bis 70-Jährigen spielt Demenz noch keine große Rolle, es sind etwa ein bis zwei Prozent betroffen. Jenseits des 70. Lebensjahres steigt der Prozentsatz jedoch steil an: Während in der Altergruppe der 70- bis 80-Jährigen der Prozentsatz bei etwa drei bis sechs Prozent liegt, erkrankt bei den 80- bis 90-Jährigen fast jeder Fünfte (15 bis 20 Prozent). Von den 90- bis 95-Jährigen leidet bereits ein Drittel an einer Demenz.

Zwölf Millionen Menschen sind in Deutschland derzeit älter als 65 Jahre, davon leiden 1,2 Millionen an einer fortschreitenden Demenz. Etwa 800.000 bis 900.000 davon werden dem mittelschweren und schweren Stadien zugerechnet – eine selbstständige Lebensführung ist in diesen Krankheitsstadien nicht mehr möglich.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 17.02.2015
  • Autor/in: Dr. phil. Dipl.-Psych. Gernot Lämmler, leitender Neuropsychologe am EGZB; Dipl.-Psych. Stefan Mix, stellv. leitender Neuropsychologe am EGZB; Dr. A. Dietel
  • Quellen: G. Lämmler, J. Herms und B. Hanke: Demenz. In E. Steinhagen-Thiessen und B. Hanke (Hrsg.): Neurogeriatrie auf einen Blick, Blackwell-Verlag 2003
  • G. Krämer: Alzheimer Krankheit -Antworten auf die häufigsten Fragen, Reihe TRIAS ärztlicher Rat, Georg Thieme Verlag 2000
  • Deutsche Alzheimer Gesellschaft: Das Wichtigste 1 - Die Epidemiologie der Demenz, Stand 06/2008
  • Universität Witten/Herdecke: Leitlinie für Betroffene, Angehörige und Pflegende: Demenzkrankheit (Alzheimer und andere Demenz-Formen) (http://www.patientenleitlinien.de/Demenz/demenz.html)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung