Video: Uhrentest zur Diagnostik von Demenz

Der Uhrentest nach Shulman ist ein einfacher, aber effektiver Test, der zum Beispiel bei der Diagnostik von Demenz zum Einsatz kommt. Mithilfe des Tests lässt sich herausfinden, ob der Getestete Defizite in der räumlichen Vorstellungs- und Darstellungskraft sowie der Fähigkeit des Problemlösens hat. Im Video erfahren Sie, wie der Uhrentest funktioniert.

Je nachdem, wie sehr das Ergebnis von der korrekten Darstellung einer Uhr abweicht, werden Punkte von eins bis sechs vergeben. Ab drei Punkten gilt das Ergebnis als Hinweis auf eine Demenzerkrankung.

Die Punkteverteilung beim Uhrentest
  • Ein Punkt wird vergeben, wenn die Uhr perfekt gezeichnet wurde, die Ziffern sind an der richtigen Stelle und die Uhrzeit wurde korrekt eingezeichnet.
Demenz Testergebnis des Uhrentests: 1 Punkt © vitapublic GmbHTestergebnis: ein Punkt – die Uhr wurde perfekt gezeichnet.
  • Zwei Punkte werden vergeben, wenn die Bestandteile der Uhr nicht ganz an der richtigen Stelle eingezeichnet sind, also leichte sogenannte visuell-räumliche Fehler aufgetreten sind: Zum Beispiel sind die Abstände zwischen den Ziffern ungleichmäßig, einige Ziffern befinden sich außerhalb des Kreises, sind verdreht, oder es wurden Hilfslinien verwendet.
Demenz Testergebnis des Uhrentests: 2 Punkte © vitapublic GmbHTestergebnis: Zwei Punkte – die Bestandteile der Uhr sind nicht exakt an der richtigen Stelle.
  • Drei Punkte werden vergeben, wenn zwar die visuell-räumliche Darstellung erhalten, aber die Uhrzeit fehlerhaft eingetragen ist. Das ist der Fall, wenn beispielweise nur ein Uhrzeiger eingezeichnet ist, die Uhrzeit als Text geschrieben ist, oder gar keine Uhrzeit eingezeichnet ist.
Demenz Testergebnis des Uhrentests: 3 Punkte © vitapublic GmbHTestergebnis: drei Punkte – die Uhrzeit ist fehlerhaft eingetragen.
  • Vier Punkte werden vergeben, wenn visuell-räumliche Orientierungsprobleme mittleren Grades vorliegen, sodass ein korrektes Einzeichnen der Uhrzeit unmöglich ist. Beispiele: Die Abstände zwischen den Ziffern sind extrem ungleichmäßig, manche Ziffern fehlen, es sind Ziffern größer als 12 eingezeichnet, die Ziffern sind entgegen dem Uhrzeigersinn angeordnet oder kaum oder nicht lesbar.
Demenz Testergebnis des Uhrentests: 4 Punkte © vitapublic GmbHTestergebnis: vier Punkte – ein Einzeichnen der Uhrzeit ist unmöglich.
  • Fünf Punkte werden vergeben, wenn visuell-räumliche Orientierungsprobleme schweren Grades vorliegen. Die Kennzeichen sind dieselben wie beim Ergebnis mit vier Punkten, jedoch noch deutlicher ausgeprägt.
Demenz Testergebnis des Uhrentests: 5 Punkte © vitapublic GmbHTestergebnis: fünf Punkte – visuell-räumliche Orientierungsprobleme schweren Grades.
  • Sechs Punkte werden vergeben, wenn keine Darstellung einer Uhr erfolgt, beispielweise machte der Betroffene gar keinen Versuch, eine Uhr zu zeichnen oder die Zeichnung hat keine Ähnlichkeit mit einer Uhr.
Demenz Testergebnis des Uhrentests: 6 Punkte © vitapublic GmbHTestergebnis: sechs Punkte – es erfolgt keine Darstellung einer Uhr.
Das Ergebnis des Demenz-Tests

Beträgt das Testergebnis drei Punkte oder mehr, sollten Sie mit ihrem Angehörigen unbedingt einen Arzt aufsuchen. Dies gilt auch, falls Sie sich trotz eines niedrigeren Ergebnisses unsicher fühlen und ärztlichen Rat benötigen.
Demenz Testergebnis des Uhrentests: Ergebnisse 1 bis 6 © vitapublic GmbHErgebnisse des Demenz-Uhrentests – ein Punkt bis sechs Punkte.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 08.04.2015
  • Autor/in: vitanet.de
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung