Cor pulmonale: So wird die Diagnose gestellt

Bei den Untersuchungen, ob ein Cor pulmonale vorliegt, steht eine ausführliche Anamnese am Anfang. Das heißt, der Arzt wird sich im Gespräch genau über den Lebensstil des Patienten informieren. Liegen bereits Lungenerkrankungen vor? Welche Ursachen könnten sonst zum Lungenherz geführt haben?

Im Anschluss an das Gespräch folgen einfache körperliche Untersuchungen und eine Blutentnahme. Die Laborwerte können bereits deutliche Hinweise auf ein etwaiges Cor pulmonale geben. Zur Absicherung der Diagnose und für eine optimale Therapie sind allerdings eine Reihe apparativer Untersuchungen nötig. Hier kommen EKG, Lungenfunktionsprüfungen wie die Spirometrie, Ultraschall, Röntgen, Computertomografie und eine Rechtsherzkatheteruntersuchung zum Einsatz.
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung