COPD: Ratgeber und Selbsthilfe

Sport und die richtige Ernährung können bei COPD-Patienten den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen und den Gesundheitszustand insgesamt verbessern.

Bei einer COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) – häufig mit gemeinsamem Vorliegen einer chronisch obstruktiven Bronchitis und eines Lungenemphysems – verbraucht das Atmen mehr Energie. Dadurch ergibt sich ein erhöhter Bedarf an Kalorien. So kann es bei gleichbleibender Nahrungsaufnahme zu einem allmählichen Gewichtsverlust kommen. Derartige Fälle lassen sich in der Regel mit einer Anpassung der Essgewohnheiten verhindern. Im Bedarfsfall können Nahrungsergänzungsmittel für eine ausreichende Kalorienzufuhr sorgen.

Vor dem Sport: Arzt aufsuchen

Mit ausreichend sportlicher Betätigung kommen COPD-Patienten nach einer akuten Verschlechterung ihres Gesundheitszustands nicht nur schneller wieder auf die Beine, sie können so auch langfristig ihre Leistungsfähigkeit steigern und erhalten. Oft haben sich die Betroffenen wegen ihrer Krankheit über die Jahre hinweg zu wenig bewegt. Bevor sie sich sportlich betätigen, sollten sie daher von einem Arzt ihre Belastbarkeit untersuchen lassen. Der Arzt kann auch Tipps zur Wahl der richtigen Sportart geben. Für COPD-Patienten eignen sich besonders Schwimmen, Walken sowie Oberkörpertraining, um die Atemhilfsmuskulatur zu unterstützen. In Deutschland gibt es ambulante Lungensportgruppen, die das Trainingsprogramm nach den Bedürfnissen von COPD-Patienten ausrichten.

Wichtige Trainingsregeln

Die American Association for Respiratory Care empfiehlt COPD-Patienten beim Sport die Einhaltung einiger Regeln. Diese finden Sie hier. Wichtig sind vor allem die Wahl einer Sportart, die Ihnen Spaß macht, und das Setzen erreichbarer Ziele. Sie sollten außerdem auf die Signale Ihres Körpers achten und sich nicht überfordern.

Verschiedene Vereine und Verbände bieten Informationen, Beratung und Hilfe zur Selbsthilfe für COPD-Erkrankte an. Eine Übersicht über die wichtigsten Anlaufstellen haben wir hier für Sie zusammengetragen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 15.03.2017
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung