Colitis ulcerosa: Verlaufskontrolle – langfristig überwachen

Colitis ulcerosa verläuft in der Regel in Schüben. Wann, wie lang und wie stark die Schübe sind, ist nicht vorhersehbar. Auch kann sich aus Colitis ulcerosa eine Krebserkrankung entwickeln. Deshalb sollte regelmäßig der Gesundheitszustand geprüft und eine Verlaufskontrolle durchgeführt werden.

Verlaufskontrollen: Häufigkeit abhängig vom individuellen Risiko

Acht Jahre nach Beginn der Erkrankung wird eine Koloskopie empfohlen. Je nach Risikoeinteilung sollte dann jährlich, alle zwei bis drei oder alle vier Jahre eine Koloskopie durchgeführt werden. Dabei spielt der Entzündungsgrad, die Ausdehnung, das Auftreten von Zellveränderungen und Komplikationen wie Darmverengung oder Begleiterkrankungen wie die Primär sklerosierende Cholangitis – eine chronisch verlaufende Entzündung der Gallengänge –, eine Rolle. Ein weiterer Risikofaktor ist, wenn ein Verwandter des Betroffenen bereits ein Kolonkarzinom – Dickdarmkrebs – entwickelt hat. In diesem Fall wird empfohlen eine Chromoendoskopie durchzuführen. Dabei werden Gewebeareale vorher mit Biofarbstoffen eingefärbt, so dass veränderte Gewebebereiche deutlicher dargestellt werden können. Auch die hochauflösende Weißlicht-Endoskopie kann für gezielte Probeentnahmen eingesetzt werden. Bei beiden Verfahren lassen sich Proben aus auffälligen Strukturen entnehmen. Sollten diese Verfahren nicht zur Verfügung stehen, sind auch ungezielte Stufenbiopsien möglich.

Der Befund entscheidet über das weitere Vorgehen

Je nach Befund dieser Überwachungskoloskopie wird dann das weitere Vorgehen zusammen mit dem Patienten besprochen. Das kann bei auffälligen Befunden von endoskopischer Entfernung der veränderten Areale bis zur Darmabschnittsentfernung oder gar kompletten Dickdarmentfernung reichen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 23.01.2019
  • Autor/in: Kristina Wagenlehner, Medizinredakteurin; Cornelia Sauter, medizinische Qualitätssicherung
  • Quellen: Die neuen Colitis Ulcerosa Leitlinien der DGVS 2017/2018: Andreas Sturm der DRK Kliniken Berlin I Westend Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité – Universitätsmedizin Berlin, online unter: www.gghbb.de (aufgerufen am 25.06.2018).
  • Leitlinie S3 – Colitis ulcerosa von der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) (Stand: Mai 2018), online unter: www.awmf.org (aufgerufen am 25.06.2018).
  • Endoscopy Free Papers: OC-028 High definition white light endoscopy (HDWLE) versus high definition with chromoendoscopy (HDCE) in the detection of dysplasia in long standing ulcerative colitis: a randomised controlled trial, online unter: www.gut.bmj.com (aufgerufen am 25.06.2018).
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung