Colitis ulcerosa: Lexikon

  • Entzündungshemmender Wirkstoff; enthalten in Sulfasalazin, Mesalazin, Olsalazin und eingesetzt zur Behandlung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa.
  • Eiweißfraktion im Blutserum; Herstellung in der Leber;
  • Wirkstoff, der die Aktivität des Immunsystems hemmt.
  • Arzneistoff, der in der Natur in Pilzen vorkommt, für medizinische Zwecke aber synthetisch hergestellt wird. Er unterdrückt die Immunabwehr und blockiert die Produktion bestimmter Entzündungsstoffe. Anwendung v.a. in der Transplantationsmedizin.
  • Ein lebensgefährlicher Notfall, der eine sofortige Operation erfordert: Der Darm reißt, Stuhl gelangt in den Bauchraum und führt zur Entzündung des Bauchfells (Peritonitis).
  • Letzter Abschnitt des Verdauungstrakts, bestehend aus Blinddarm (Caecum), Grimmdarm (Kolon) und Mastdarm (Rektum); Ort, an dem Wasser und Mineralstoffe aus dem Nahrungsbrei wieder in den Organismus aufgenommen werden
  • Optisches Gerät, mit dem Hohlräume, also auch Hohlraumorgane wie beispielsweise der Magen oder der Darm, untersucht werden können; wird bei minimal-invasiven Operationen eingesetzt. Ein Endoskop, mit dem das Innere der Harnblase betrachtet wird, nennt man Zystoskop.
  • den Darm betreffend.
  • Gramnegatives, stäbchenförmiges, begeißeltes Entero-Bakterium, das in verschiedenen Untergruppen vorkommt. Lebt hauptsächlich im Darm. Das E.coli Bakterium Stamm Nissle ist ein nicht-pathogener (keine Krankheit hervorrufender) Stamm, der als Probiotikum (siehe dort) eingesetzt wird.
  • Außerhalb des Verdauungstrakts gelegene Symptome, die einen Bezug zu einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung haben; zum Beispiel Hauterkrankungen, Augenentzündungen
  • Eine nicht natürlich vorbestehende, röhren- oder röhrennetzartige Verbindung zwischen einem inneren Hohlorgan und anderen Organen oder der Körperoberfläche. Es wird zwischen inneren (von außen nicht sichtbaren) und äußeren (an der Haut mündenden) Fisteln unterschieden.
  • Die sogenannte Magenspiegelung ist die endoskopische Untersuchung des Magens unter Verwendung eines flexiblen Spezialendoskops (Gastroskop). Es besteht gleichzeitig die Möglichkeit zur Probeentnahme (Biopsie) und Durchführung kleinerer Eingriffe wie der Laserkoagulation blutender Gefäße.
  • Eisenhaltiger roter Blutfarbstoff in den roten Blutkörperchen; bindet den Sauerstoff.
  • Unterdrückung der Reaktionen des Immunsystems durch Medikamente.
  • Entfernung des Grimmdarms (Kolon)
  • Spiegelung des Grimmdarms (Kolon), im weiteren Sinne des gesamten Dickdarms.
  • Hormone, die in der Nebennierenrinde gebildet werden, und chemisch vergleichbare synthetische Stoffe. Die heute in der Medizin verwendeten Kortikosteoride sind chemisch verwandt mit diesen natürlichen Hormonen. Sie werden vor allem zur Behandlung von Entzündungen eingesetzt. Bei längerfristiger Einnahme kann es zu schweren Nebenwirkungen kommen.
  • Hormon, das in der Nebennierenrinde des Menschen gebildet wird. Die heute in der Medizin verwendeten Glukokortikoide sind chemisch verwandt mit diesem natürlichen Kortison. Sie werden vor allem zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen eingesetzt.
  • Weiße Blutkörperchen; zellulärer Bestandteil des Immunsystems.
  • Erweiterung des Darms. Das toxische Megakolon beispielsweise ist eine lebensgefährliche Komplikation chronisch entzündlicher Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, die sich unter anderem durch heftige Bauchschmerzen, einen beschleunigten Puls, hohes Fieber und eventuell sogar durch einen Schock äußert.
  • Chronisch-entzündliche Autoimmunerkrankung des Darms, die den gesamten Verdauungstrakt befallen kann.
  • Den Darm umgehend; zum Beispiel intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung von Medikamenten
  • Zubereitung aus lebensfähigen Organismen, die positive Wirkungen auf den menschlichen Organismus haben sollen. Können Arznei- oder Lebensmittel sein, beispielsweise Hefepilze oder Milchsäurebakterien.
  • Geschwürbildende Hauterkrankung.
  • Beschwerdefreies Intervall einer Erkrankung. Nicht mit Heilung gleichzusetzen.
  • Künstlich hergestellter Ausgang eines Hohlorgans (z.B. Darm, Luftröhre, Magen) nach außen.
  • Wirkstoff, der die Aktivität des Immunsystems hemmt. Soll bei Organtransplantationen die Abstoßungsreaktion verhindern.
  • Gehört zu den Zytokinen (siehe dort), wird von den Makrophagen (siehe dort) gebildet und spielt eine Rolle bei Entzündungsprozessen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 16.08.2012
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung