Symptome einer chronischen Bronchitis

Hauptsymptom der chronischen Bronchitis ist regelmäßiger Husten mit oder ohne (schleimig-weißem) Auswurf, der umgangssprachlich oft als „Raucherhusten“ bezeichnet wird. Besonders morgens kann der Husten sehr quälend sein. Denn der Schleim, der sich über Nacht angesammelt hat, lässt sich nur schwer abhusten.

Die meisten Raucher sehen den Husten jedoch als völlig normal an und ignorieren dieses Warnsignal der Atemwege deshalb einfach. Aus diesem Grund gehen sie kaum zum Arzt. Deshalb werden auch nur wenige Raucher wegen eines chronischen Hustens untersucht.

Wenn zusätzlich zum Husten pfeifende Atemgeräusche auftreten und der Betroffene gelegentlich unter einem Engegefühl in der Brust oder sogar unter Atemnot leidet, könnte sich bereits eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) entwickelt haben. Spätestens bei diesen Symptomen sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Es ist wichtig, dass eine chronische Bronchitis frühzeitig diagnostiziert wird. Die Erkrankung heilt zwar nur in sehr wenigen Fällen wirklich aus – eine frühzeitige Erkennung und Therapie kann jedoch verhindern, dass sie sich schnell verschlimmert. 

Autoren und Quellen Aktualisiert: 13.02.2017
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Nina Prell, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin;
  • Quellen: Berufsverband der Pneumologen (www.lungenaerzte-im-netz.de): Chronisch obstruktive Bronchitis
  • Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (2010): Akuter und chronischer Husten, Diagnostik und Therapie von erwachsenen Patienten
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung