Symptome des Burnout-Syndroms

Die Symptome, die beim Burnout-Syndrom auftreten, sind nicht einheitlich. Sie können sich von Betroffenem zu Betroffenem stark unterscheiden. Meist leiden Menschen mit Burnout unter einer Mehrzahl an psychischen wie auch körperlichen Symptomen, die nicht plötzlich vorhanden sind, sondern sich schleichend entwickeln.

Im Folgenden aufgeführt finden Sie einige häufige psychische Symptome und Reaktionen, die jedoch nicht alle auftreten müssen:
  • Erschöpfung
  • Verlust der Regenerationsfähigkeit
  • Gleichgültigkeit und emotionaler Rückzug (von der Arbeit, Kollegen, Klienten, Freunden)
  • Vermeidung von Kontakten
  • Schuldzuweisungen, Aggressivität, Reizbarkeit, Zynismus
  • Angst
  • Alkohol-, Nikotin-, Drogenmissbrauch
  • Leistungsabfall, Flüchtigkeitsfehler
  • Dienst nach Vorschrift
  • Verflachung des emotionalen, geistigen und sozialen Lebens, Desinteresse
  • Vermindertes Selbstwertgefühl
  • Pessimistische Zukunftsaussichten
  • Verzweiflung, Hilflosigkeit
  • Hoffnungslosigkeit, Suizidgedanken
Daneben leiden Betroffene zudem meist unter körperlichen Beschwerden, für die keine organische Ursache gefunden werden kann. Das heißt, sie sind psychosomatisch bedingt. Zu den körperlichen Symptomen, die bei Burnout auftreten können, gehören unter anderem:
Autoren und Quellen Aktualisiert: 30.05.2014
  • Autor/in: Christina Wiener, Medizinredakteurin, vitapublic GmbH; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin;
  • Quellen: Burisch, Matthias: Das Burnout-Syndrom. Theorie der inneren Erschöpfung (2006)
  • Nelting, Manfred: Burnout. Wenn die Maske zerbricht (2010)
  • Ruhwandl, Dagmar: Top im Job – ohne Burnout durchs Arbeitsleben (2010)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung