Bluthochdruck (Hypertonie): Ratgeber und Selbsthilfe

Eine Bluthochdruckerkrankung kann den Alltag des Betroffenen stark beeinflussen: Sie entsteht häufig durch einen ungesunden Lebensstil, sodass Bluthochdruckpatienten oft viele ihrer Gewohnheiten ändern müssen, um eine bessere Blutdruckeinstellung zu erreichen.

Alte Gewohnheiten loslassen...

Eine wichtige Rolle spielt dabei die Ernährung: Ersetzt der Patient Fertigessen und Süßigkeiten durch salzarme, ballaststoffhaltige und frische Gerichte, kann der Blutdruck dauerhaft gesenkt werden.

... und neue schaffen

Zur Überprüfung des Therapieerfolgs sollten Betroffene regelmäßig zu Hause ihren Blutdruck zu messen. Die Blutdruckmessung sollte jeden Tag zur gleichen Zeit vor dem Essen und der Tabletteneinnahme erfolgen. Notiert sich der Patient die Werte in einem Blutdruckpass, gewinnt er einen Überblick über den Krankheitsverlauf.

Rat und Tat

Weiß der Patient, wie der Körper funktioniert und wie sich der Bluthochdruck entwickeln konnte, kann er gezielt Strategien anwenden, um ihn zu senken. Betroffene brauchen jedoch auch oft Hilfe und Informationen. Bei auf Bluthochdruck spezialisierten Ansprechpartnern können Sie sich umfassend über die Krankheit und ihre Folgen beraten lassen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 12.05.2015
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
  • Quellen: Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften AWMF: Leitlinien für die Prävention, Erkennung, Diagnostik und Therapie der arteriellen Hypertonie der Deutschen Liga zur Bekämpfung des hohen Blutdruckes e.V. (Deutsche Hochdruckliga), Stand: März 2012
  • Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V. und Deutsche Hochdruckliga e.V.: Leitlinie für das Management der arteriellen Hypertonie (http://www.hochdruckliga.de/tl_files/content/dhl/downloads/2014_Pocket-Leitlinien_Arterielle_Hypertonie.pdf)