Der Blutkreislauf: So zirkuliert das Blut im Körper

Blut ist unser Lebenssaft. Es macht etwa sieben bis acht Prozent unseres Körpergewichts aus. Das heißt: Im Körper eines 70 Kilogramm schweren Menschen zirkulieren 5 bis 5,5 Liter Blut. Es erfüllt viele wichtige Aufgaben auf seinem Weg durch den Körperkreislauf.

Das Blut wird kontinuierlich innerhalb des Blutkreislaufs durch ein geschlossenen System von Blutgefäßen gepumpt. Als Pumpe ist das Herz das Zentrum des Gefäßsystems. Zur Versorgung unseres Körpers und unserer Organe mit Sauerstoff und Nährstoffen sind wir darauf angewiesen, dass unser Herz einwandfrei funktioniert. Wir können uns das Herz als eine Doppelpumpe vorstellen, die zwei hintereinandergeschaltete Gefäßsysteme miteinander verbindet. Die Gefäße, die vom Herzen weg führen, werden als Arterien bezeichnet, diejenigen, die zum Herzen hinführen, als Venen.

Sauerstoffaustausch findet in winzigen Kapillargefäßen statt

Unsere linke Herzhälfte pumpt sauerstoffreiches Blut aus dem Lungenkreislauf in den Körperkreislauf. Hier gelangt es zunächst mit hohem Druck in unsere Hauptschlagader und weiter in die großen Arterien. Durch weitere Verzweigung der großen Arterien strömt das Blut in immer kleinere Arterien, in Arteriolen, und schließlich in Kapillaren, wo der Druck inzwischen stark abgenommen hat. In den Kapillaren findet der Austausch von Sauerstoff und Nährstoffen zwischen dem Blut und dem Gewebe statt. Sauerstoff und Nährstoffe werden an das Gewebe abgegeben.

Das Blut gelangt über den venösen Schenkel der Kapillaren in die Venolen und kleinen Venen, die sich zu immer größer werdenden Venen vereinigen. Aus diesen strömt das Blut schließlich über unsere Hauptvene zum rechten Herzen und von dort aus wieder in unseren Lungenkreislauf, wo der Austausch von Atemgasen stattfindet und das Blut sich erneut mit Sauerstoff anreichert.

Geringerer Druck in den Venen

Etwa 65 Prozent des gesamten Blutvolumens von durchschnittlich 5,5 Litern befindet sich in den venösen Gefäßen. Der mittlere Blutdruck fällt von etwa 110 Millimeter Quecksilbersäule (mmHg) im arteriellen System auf schließlich nur noch 10 mmHg und weniger im venösen System ab. Mit diesem geringen Druck gelangt das Blut zum rechten Herzen zurück.

Die mittlere Zeit, die Bestandteile des Blutes benötigen, um einmal das gesamte Kreislaufsystem zu durchströmen, liegt bei ungefähr 60 Sekunden.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 01.09.2014
  • Autor/in: Nasila Nouniaz-Wirbelauer, Ärztin für Allgemeinmedizin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin;
  • Quellen: P. Kumar, Michael C.: Clinical Medicine, W.B. Saunders 1994
  • J. Braun, U. Renz: Klinikleitfaden Innere Medizin, Elsevier 2006
  • A. Hellenbrecht, D. Messerer, N. Gökbuget: "Häufigkeit von Leukämien bei Erwachsenen in Deutschland", Kompetenznetz Leukämie 2003