Blut – der Lebenssaft mit vielen Aufgaben

Eine der wichtigsten Funktionen des Bluts ist die Aufnahme und der Transport von Sauerstoff in unsere Organe. Das Blut trägt den lebenswichtigen Sauerstoff bis in die Finger- und Zehenspitzen, auch die kleinste Zelle wird versorgt. Sauerstoffreiches Blut hat eine hellrote Farbe, sauerstoffarmes Blut ist eher dunkelrot.

Blut auf Finger und Blutkreislauf © Thinkstock/vitapublic GmbH

Transport von Sauerstoff und Nährstoffen

Neben dem Sauerstoff befördert Blut auch Nährstoffe, die wir mit der Nahrung aufnehmen, in unsere Organe. Zudem transportiert es Stoffwechselprodukte wie Kohlenstoffdioxid aus den Organen wieder ab. Weiterhin werden über das Blut Hormone, Enzyme und andere Wirkstoffe an ihren Bestimmungsort geleitet.

Regulation der Körpertemperatur

Über ein ausgeklügeltes System wird auch die Temperatur in unserem Körper über das Blut relativ konstant gehalten. So liegt unsere normale Körpertemperatur zwischen 36 und 37 Grad Celsius. Ist es kalt, ziehen sich die Gefäße in den Fingern und Zehen zusammen. Diese werden dann blasser und kälter, das Blut zirkuliert im Körperkern, damit nicht zu viel Wärme an die Umgebung abgegeben wird.

Regulation des Wasserhaushaltes

Auch der Wasser-, Salz- und Säurehaushalt des Körpers wird mithilfe des Bluts reguliert. Kommt es zu einem Überschuss an Wasser, Salz oder Säure im Körper, so werden diese Substanzen über das Blut transportiert und über die Niere ausgeschieden oder über die Lunge reguliert.

Weitere Aufgaben: Infektabwehr und Wundheilung

Eine weitere entscheidende Aufgabe des Bluts ist die Bekämpfung von Krankheitserregern, die in den Körper eingedrungen sind. Aber auch für die Beseitigung von körpereigenen, nicht mehr funktionstüchtigen oder beschädigten Zellen ist das Blut zuständig. Schließlich werden durch das Blut Verletzungen und Wunden sowohl im Körperinneren als auch an der Körperoberfläche verschlossen und repariert. Dies geschieht über das komplizierte System der Blutgerinnung.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 01.09.2014
  • Autor/in: Nasila Nouniaz-Wirbelauer, Ärztin für Allgemeinmedizin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin;
  • Quellen: P. Kumar, Michael C.: Clinical Medicine, W.B. Saunders 1994
  • J. Braun, U. Renz: Klinikleitfaden Innere Medizin, Elsevier 2006
  • A. Hellenbrecht, D. Messerer, N. Gökbuget: "Häufigkeit von Leukämien bei Erwachsenen in Deutschland", Kompetenznetz Leukämie 2003