Hausmittel gegen Blähungen

Mit bestimmten Hausmitteln lassen sich Blähungen gut und einfach lindern. Daneben gibt es auch Hausmittel, durch die Sie der lästigen Luft im Bauch vorbeugen können.

Kamillentee © Thinkstock

Blähungen vorbeugen

Ein gutes Mittel, um Blähungen vorzubeugen, ist das Würzen mit verdauungsfördernden Gewürzen und Kräutern wie Kümmel, Anis, Ingwer oder Koriander. Gleichzeitig sollten Sie versuchen, blähende Lebensmittel wie Zwiebeln, Kohlgemüse, Lauch oder Hülsenfrüchte zu meiden. Auch auf kohlensäurehaltige Getränke zu verzichten, kann hilfreich sein.

Hausmittel 1: Kräuter- und Gewürztees

Das bewährteste Hausmittel gegen Blähungen sind verschiedene Kräuter- und Gewürztees – zum Beispiel aus Anis, Fenchel, Kümmel oder Kamille. Wenn Sie den Geschmack eines einzelnen Gewürzes – zum Beispiel den intensiven Geschmack von Kümmel – nicht mögen, können Sie sie auch miteinander kombinieren. Vor allem bei Säuglingen mit Blähungen ist eine Mischung aus Kümmel, Fenchel und Anis zu empfehlen.

Hausmittel 2: Bauchmassage

Mit einer Bauchmassage lassen sich die Gasansammlungen im Darm lösen. Massieren Sie Ihren Bauch hierzu mit kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn. Sie können für die Massage auch ein Öl verwenden – zum Beispiel Kümmelöl. Eine sanfte Bauchmassage eignet sich auch gut für Säuglinge.

Hausmittel 3: Feuchtwarmer Wickel

Ein feuchtwarmer Wickel kann den Darm entspannen und die Blähungen lindern. Und so funktioniert er: Tränken Sie ein Handtuch mit warmem Wasser, geben Sie es auf Ihren Bauch und legen Sie eine Wärmflasche darauf. Anschließend das Ganze mit einer Decke abdecken.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 02.11.2016
  • Autor/in: Redaktion vitanet.de: Nina Prell, Medizinredakteurin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Layer, Peter/Rosien, Ulrich (2011): Praktische Gastroenterologie
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung