Diagnostik bei Asthma bronchiale: Weitere Untersuchungen

Um die Diagnose Asthma bronchiale zu sichern, das Allergen zu identifizieren oder um andere Erkrankungen auszuschließen, können weitere Untersuchungen anfallen.

Blutgasuntersuchung bei Asthma bronchiale

Wenn Sie schon länger unter Asthma leiden, führt Ihr Arzt eventuell eine Blutgasanalyse durch. Anhand der Untersuchung kann er die Lungenfunktion beurteilen, weil sich diese in der Zusammensetzung der Blutgase widerspiegelt. Dazu wird etwas Kapillarblut aus dem Ohrläppchen entnommen. Im Einzelnen kann man den Sauerstoff- und Kohlendioxid-Gehalt des Bluts messen, die Sauerstoffsättigung bestimmen und Aussagen über den Säure-Basen-Haushalt im Blut (pH-Wert und Bikarbonatgehalt) erhalten.

Allergiediagnostik

Wenn eine Allergie der Auslöser für das Asthma bronchiale ist, steht nach der Lungenfunktion die Allergiediagnostik auf dem Programm. Damit wird festgestellt, auf welche Stoffe Sie allergisch reagieren und deshalb meiden sollten. Der erste Schritt bei der Suche nach einem Allergen ist ein Hauttest, bei dem der Arzt prüft, ob die Haut allergisch auf bestimmte Stoffe reagiert. Auch Blutuntersuchungen, wie beispielsweise auf den Antikörper Immunglobin E (IgE) oder spezielle nasale Provokationstests – hier wird das Allergen auf die Schleimhaut der Nase aufgebracht –, können für die Allergiediagnostik wichtig sein.

Weiterführende Untersuchungen

Im Verlauf der Krankheit können noch verschiedene andere Untersuchungsmethoden auf Sie zu kommen. Etwa eine Untersuchung mit dem Ergometer (zum Beispiel Fahrrad-Ergometer), um ihre Leistungsfähigkeit zu bestimmen oder Provokationstests. Bei diesen überprüft der Arzt entweder ihre Reaktion auf einen bestimmten Reiz oder die Wirksamkeit eines Medikaments.

Auch Tests zum Ausschluss anderer Erkrankungen können bei Bedarf durchgeführt werden. Dazu gehören: ein Schweißtest zum Ausschluss der zystischen Fibrose, die ph-Metrie zum Ausschluss eines Refluxes (Rücklauf von Magensaft in die Speiseröhre), eine Sputumdiagnostik, hier wird der Auswurf untersucht, die Bronchoskopie bei Verdacht auf eine Missbildung der Atemwege oder bildgebende Verfahren bei unklaren Atemwegen, wie eine Röntgenuntersuchung des Brustkorbs.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 07.05.2019
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: A. Bopp, V. Herbst: Handbuch Medikamente, Stiftung Warentest
  • Deutscher Allergie- und Asthmabund
  • Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. und der Deutschen Atemwegsliga e.V.: S2k-Leitlinie zur Diagnostik und Therapie von Patienten mit Asthma vom September 2018.
  • Nationale VersorgungsLeitlinie Asthma: Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin. URL: www.leitlinien.de/nvl/html/asthma
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung