Arteriosklerose: Ratgeber und Selbsthilfe

Auch pflanzliche Präparate können bis zu einem gewissen Grad verkalkten Adern entgegenwirken. So gibt es beispielsweise mehrere Untersuchungen, die auf eine gefäßschützende Wirkung von Knoblauch in hohen Dosen hinweisen.

Bestimmte Personengruppen sollten Knoblauchpräparate jedoch nicht einnehmen. Dazu gehören unter anderem Kinder unter zwölf Jahren. Knoblauch hat aber nur vorbeugende Wirkung. Bei bereits fortgeschrittener Arteriosklerose helfen die Präparate nicht.

Auch werden zur Behandlung bestimmter Folgeerkrankungen der Arteriosklerose Zubereitungen aus Ginkgo biloba gegeben. Eindeutige Hinweise zur durchblutungsfördernden Wirkung liegen allerdings noch nicht vor. Eine Untersuchung vermutet, dass die in Ginkgo biloba enthaltenen Flavonoide das „schlechte“ LDL-Cholesterin in der Funktion behindern und somit zur Verminderung der Plaquebildung führen.

Arteriosklerose ist eine ernstzunehmende Erkrankung, die schwerwiegende Folgen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall nach sich ziehen kann. Eine Therapie sollte deswegen nie auf eigene Faust durchgeführt werden, sondern immer in Absprache mit einem Arzt erfolgen.

Auf unseren Ratgeberseiten finden Sie außerdem hilfreiche Adressen und Links zum Thema Arteriosklerose.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 07.07.2014
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung