Eine gesunde Ernährung dient der Vorbeugung einer altersbedingten Makuladegeneration (AMD)

Es gibt einiges, das zur Vorbeugung einer altersbedingten Makuladegeneration (AMD) getan werden kann: Eine gesunde Ernährung mit viel Obst etwa scheint über die darin reichlich enthaltenen Pigmentstoffe die zentrale Netzhaut zu schützen.

Verschiedene Untersuchungen lassen außerdem vermuten, dass eine Therapie mit Blutfett senkenden Medikamenten (Statine) das Risiko für eine altersabhängige Makuladegeneration mindern. Gleiches gilt für die Therapie mit Aspirin, etwa zur Vorbeugung einer Herz-Kreislauferkrankung. Doch ob diese Medikamente tatsächlich der AMD vorbeugen, muss noch in weiteren Untersuchungen geprüft werden.

Bemerken Sie in irgendeiner Form, dass Sie gerade Linien verschwommen erkennen oder dass Sie beim Lesen einen grauen Fleck auf dem Schriftbild sehen, so sollten Sie umgehend einen Augenarzt aufsuchen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 20.01.2014
  • Autor/in: Dr. med. Karen Strehlow, Ärztin und Fachzeitschriftenredakteurin, Charité - Universitätsmedizin Berlin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: http://www.augenheilkunde.insel.ch/makuladegen.html
  • http://retinascience.de/index.php?nav=info&site=erkrankung&ID=4
  • Augenklinik Frankfurt, http://www.eckardt-frankfurt.de/deutsch/seite6-makula.htm
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung