Altersbedingte Makuladegeneration: Ratgeber und Selbsthilfe

Im fortgeschrittenen Stadium beeinträchtigt die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) die Betroffenen stark. Besonders das Lesen fällt ihnen schwer, da sie einen grauen Fleck in der Bildmitte sehen.

Deshalb benötigen Menschen mit altersbedingter Makuladegeneration vergrößernde Sehhilfen. Mit Lupen, Lupenbrillen oder Lesegeräten können sie ihren Alltag besser meistern. Fernsehsendungen können weiterhin verfolgt werden, wenn das Bild auf einen Beamer umgeleitet und auf die Wand oder eine Leinwand projiziert wird.

Hilfreiche Adressen für Menschen mit AMD

Wegen der starken Beeinträchtigung benötigen Betroffene mit altersbedingter Makuladegeneration in besonderem Maße Hilfe und Beratung. Einige Anlaufstellen können da weiterhelfen. In unserem Ratgeber haben wir hilfreiche Adressen und Links für Sie zusammengestellt.

Gesunde Ernährung kann altersbedingter Makuladegeneration vorbeugen

Eine gesunde Ernährung, speziell mit viel Obst und Gemüse, kann der altersbedingten Makuladegeneration vorbeugen. Besonders bestimmte Mikronährstoffe, wie Lutein und Zeaxanthin, kommen in der Makula, die bei der AMD zerstört wird, vor.

In der amerikanischen ARED-Studie1 konnte erstmals gezeigt werden, dass die Einnahme einer Kombination von ausreichend hoch dosierten Antioxidantien und Mineralstoffen bei der trockenen Form der AMD sinnvoll sein kann: Es handelte sich hierbei um Vitamin C 500mg, Vitamin E 400 I.E., ß-Carotin 15mg, Zink (80mg, als Zinkoxid) und Kupfer (2mg, als Kupferoxid). Nach neueren Studien spielen auch insbesondere Lutein und Omega-3-Fettsäuren eine wichtige Rolle. ß-Carotin wird als weniger wichtig eingeschätzt und ist bei Rauchern mit Zurückhaltung einzusetzen.2 Ob eine Nahrungsergänzung mit entsprechenden Präparaten im Einzelfall sinnvoll ist, sollten Sie mit Ihrem Augenarzt besprechen.

Bitte beachten Sie: Die Einnahme hoher Dosen an Vitaminen ist keine Behandlung, die man auf eigene Faust durchführen sollte. Denn auch eine zu große Menge an Vitaminen kann ernste unerwünschte Nebenwirkungen zur Folge haben.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 20.01.2014
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: 1 Age-Related Eye Disease Study Research Group: A randomized, placebo-controlled, clinical trial of high-dose supplementation with vitamins C and E, beta carotene, and zinc for age-related macular degeneration and vision loss: AREDS report no. 8. Arch Ophthalmol. 2001 Oct;119(10):1417-36.
  • 2 Schweigert FJ, Reimann J: Micronutrients and their Relevance for the Eye - Function of Lutein, Zeaxanthin and Omega-3 Fatty Acids. Klin Monbl Augenheilkd. 2010 Aug 25. [Epub ahead of print]
  • http://www.augenheilkunde.insel.ch/makuladegen.html
  • http://retinascience.de/index.php?nav=info&site=erkrankung&ID=4
  • Augenklinik Frankfurt, http://www.eckardt-frankfurt.de/deutsch/seite6-makula.htm
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung