Akuter Schiefhals (Torticollis acutus)

Der akute Schiefhals (Torticollis acutus) ist der Hexenschuss der Halswirbelsäule. Meistens kommt er ohne Vorwarnung aus heiterem Himmel. Sie wollen morgens aufstehen, heben den Kopf vom Kopfkissen, und im gleichen Moment können Sie Ihren Nacken nicht mehr bewegen.

Frau mit Nackenschmerzen © Thinkstock
Wer dies schon einmal erlebt hat, kennt die Symptome und weiß, wie stechend die Schmerzen und die Blockade sein können. Beim akuten Schiefhals ist der Kopf nach rechts oder links gedreht. Wenn Sie in den Spiegel schauen, wirkt die ganze Haltung schief.

Wie entsteht der Schmerz beim akuten Schiefhals?

Die Halswirbelsäule ist sehr gut beweglich. Der Kopf lässt sich bei gesunden Menschen fast bis zum rechten Winkel drehen. Tagsüber werden die Bewegungen kontrolliert ausgeführt. Im Schlaf, wenn die Muskulatur weitgehend entspannt ist, kann der Bewegungsumfang der Halswirbelsäule aber unwillkürlich überschritten werden, ohne dass man dabei aufwacht. Als Reaktion darauf verkrampft sich die Muskulatur in dieser Region. Das kann zu erheblichen Nackenschmerzen führen, die manchmal bis in den Rückenbereich ausstrahlen. Auch ausgedehnte Rückenschmerzen können die Folge sein.

Zahlreiche Auslöser für den akuten Schiefhals

Auslöser für den akuten Schiefhals gibt es viele: Neben der schon genannten schlechten Lagerung im Schlaf können auch Zug und Kälte, Überbeanspruchung, allgemeine Haltungsfehler oder eine schlechte Ergonomie am Arbeitsplatz den akuten Schiefhals hervorrufen. Bei Überlastung wird ein Signal an die Muskulatur gegeben, die sich dann zusammenzieht, um die Gelenke zu schützen. Die Halswirbelsäule ist nun blockiert. Manchmal kann der Torticollis acutus auch bei einer ruckartigen Bewegung entstehen.

Nicht übersehen werden sollten akute Halsinfektionen, besonders bei kleinen Kindern, die sich als akuter Schiefhals präsentieren können. Erfreulicherweise bedarf der akute Schiefhals normalerweise keiner speziellen Therapie. Ruhe und Geduld sind die wichtigsten Bausteine für die Selbsthilfe.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 20.10.2014
  • Autor/in: vitanet.de; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin.
  • Quellen: www.leitlinien.net : Bandscheibenbedingte Ischialgie, Stand April 2002
  • www.orthopaede.com : Wirbelsäule
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung